Frontalkollision auf Überführung

Ein 52-Jähriger wird bei einem Unfall in Schorndorf leicht verletzt. Zwischenzeitlich geht die Feuerwehr wegen starker Rauchentwicklung von Brandgefahr aus.

Ein Frontalzusammenstoß auf der Bahnunterführung in Schorndorf geht am Samstag noch recht glimpflich aus. Foto: K. Lermer

© 7aktuell.de/Kevin Lermer

Ein Frontalzusammenstoß auf der Bahnunterführung in Schorndorf geht am Samstag noch recht glimpflich aus. Foto: K. Lermer

Schorndorf. Ein 20-jähriger VW-Fahrer ist am Samstag gegen 12.30 Uhr auf der Benzstraße in Schorndorf in Richtung Stadtmitte unterwegs gewesen. Auf der Bahnüberführung kam er aus unbekannter Ursache mit seinem Wagen auf die Gegenfahrspur und kollidierte frontal mit dem Opel eines 52-jährigen Fahrers.

Der Unfallverursacher blieb bei dem Unfall unverletzt. Der 52-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf rund 8000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung musste die Überführung gesperrt werden. Die Sperrung konnte um 5 Uhr aufgehoben werden. Die Feuerwehr Schorndorf war mit einem Fahrzeug und sechs Einsatzkräften an der Unfallstelle, da anfangs wegen der starken Rauchentwicklung der Verdacht bestand, dass die Fahrzeug in Brand geraten könnten. pol

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2021, 15:08 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!