Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fünf Kandidaten für das Präsidentenamt beim Karlsruher SC

dpa/lsw Karlsruhe. Beim Karlsruher SC gibt es fünf Bewerber für das Amt des Präsidenten und um die Nachfolge des zurückgetretenen Ingo Wellenreuther. Dies teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Die Kandidaten Holger Siegmund-Schultze, Axel Kahn, Kai Gruber, Rolf Dohmen und Dorotheé Springmann, deren Ambitionen bisher nicht bekannt waren, werden nun vom Wahlausschuss zur Zulassung geprüft. Drei weitere Bewerbungen konnte das Gremium nicht berücksichtigen, da sie nicht die formalen Bewerbungsauflagen der KSC-Satzung wie Mitgliedschaft oder Dauer der Mitgliedschaft erfüllten, hieß es in einer Mitteilung.

Eine Eckfahne mit dem Logo vom Karlsruher SC weht im Wind. Foto: Uli Deck/dpa-Pool/dpa/Symbolbild

Eine Eckfahne mit dem Logo vom Karlsruher SC weht im Wind. Foto: Uli Deck/dpa-Pool/dpa/Symbolbild

In den kommenden Tagen würden nun die Anhörungen der Kandidaten stattfinden. Danach entscheide der Wahlausschuss über die Zulassung zur Wahl. Aufgrund der Corona-Situation sollen die zugelassenen Kandidaten dann per Video auf den KSC-Kanälen vorgestellt werden. Die außerordentliche Mitgliederversammlung soll am 30. Juli als virtuelle Versammlung stattfinden. Eine Briefwahl sei aus organisatorischen Gründen ausgeschlossen.

„Aufgrund der Kandidatur von Vizepräsident Holger Siegmund-Schultze wird zudem vorsorglich eine neue Ausschreibung für das Amt des Vizepräsidenten mitgeschickt“, teilte der KSC mit. Sollte der bisherige Vizepräsident zum neuen Präsidenten gewählt werden, werde bei der Mitgliederversammlung eine direkte Nachwahl des dann offenen Amtes ermöglicht. Der Unternehmer Siegmund-Schultze gilt derzeit als Favorit bei der Wahl für das Präsidentenamt.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2020, 20:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!