Fünf Männer nach brutalem Überfall in Untersuchungshaft

dpa/lsw Tübingen. Wenige Tage nach einem brutalen Überfall auf einen 30 Jahre alten Mann in einem Tübinger Park sitzen fünf Personen in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Männer im Alter von 18, 24, 31, 49 und 51 Jahren wegen des Verdachts des schweren Raubes und eines versuchten Tötungsdeliktes, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Der 30-Jährige wurde am Montag der vergangenen Woche überfallen, beraubt und mit einem Holzstock geschlagen. Er erlitt erhebliche Verletzungen, unter anderem den Bruch einer Augenhöhle. Am vergangenen Donnerstag durchsuchten die Ermittler nach Hinweisen die Wohnungen der Beschuldigten. Einen Tag später kamen sie in U-Haft.

Hintergrund soll ein Streit des 51 Jahre alten Verdächtigen mit dem Opfer sein. Der 51-Jährige mobilisierte laut Polizei mehrere Verwandte aus Tübingen, Tuttlingen und auch aus Frankreich zur Unterstützung für eine „Abreibung“.

© dpa-infocom, dpa:211018-99-642825/2

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2021, 17:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!