Fünf Männer nach Messerattacke in Untersuchungshaft

dpa/lsw Mannheim. Mehr als zwei Monate nach einem Messerangriff auf einen 23-Jährigen in Mannheim hat die Polizei fünf Verdächtige gefasst. Die Gruppe soll den Mann mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Die Männer im Alter zwischen 21 und 22 Jahren sitzen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung in Untersuchungshaft.

„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

„Polizei“ steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Der Angegriffene erlitt bei der Attacke Mitte Juni zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen am ganzen Körper. Ein Stich habe knapp ein wichtiges Blutgefäß verfehlt. „Nur durch die rasche medizinische Versorgung des Verletzten konnte dessen Leben gerettet werden“, hieß es damals. Erst als mehrere Streifenwagen mit Martinshorn am Tatort vorfuhren, ergriff die Gruppe laut Polizei die Flucht. Ein 21-Jähriger war bereits kurz nach der Tat verhaftet worden.

© dpa-infocom, dpa:210901-99-54370/2

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2021, 16:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!