„Gagarine“ gewinnt: Französische Filmtage teils online

dpa/lsw Tübingen. Der Film „Gagarine“ hat den mit 5000 Euro dotierten Filmtage-Tübingen-Preis gewonnen. Das teilten die Festival-Veranstalter am Mittwoch mit. In dem Film von Jérémy Trouilh und Fanny Liatard geht es um einen Teenager, der in einem Sozialbau am Rande von Paris aufwächst.

Ein leerer Kinosaal ist zu sehen. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Ein leerer Kinosaal ist zu sehen. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Die 37. Französischen Filmtage Tübingen-Stuttgart fanden in diesem Jahr sowohl vor Ort im Kino als auch online statt. Wegen der unsicheren Corona-Entwicklung planten die Veranstalter bereits im Sommer eine zweigleisige Ausrichtung. Für Festivalleiter Christopher Buchholz ist eine Durchführung im Internet aber keine dauerhafte Option: „Das Festival ist eine Live-Sache“, sagte er. Die Idee sei, Kinos zu helfen und nicht, mit ihnen zu konkurrieren.

Von den 83 gezeigten Filmen konnte ein Großteil noch vor Beginn des erneuten Lockdowns in Kinosälen präsentiert werden. Thematische Programmschwerpunkte waren Afrika und Heldinnen-Figuren. Die einwöchigen Filmtage endeten am Mittwoch.

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2020, 14:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Keine Ausgangsbeschränkungen im Schwarzwald-Baar-Kreis

dpa/lsw Villingen-Schwenningen. Im Schwarzwald-Baar-Kreis soll es vorerst keine Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie geben. Das sagte Landrat Sven Hinterseh... mehr...