Gardena profitiert vom heißen Sommer

Ulm (dpa). Der heiße und trockene Sommer und ein starkes Auslandsgeschäft haben den Gartengeräte-Hersteller Gardena 2018 auf Wachstumskurs gehalten. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 663 Millionen Euro. „Die außergewöhnliche Wetterlage des vergangenen Jahres hatte ohne Frage einen positiven Effekt“, erklärte Pär Åström, President der Gardena Division innerhalb der Husqvarna Group. In Mitteleuropa seien Produkte zur Gartenbewässerung bis in den Herbst nachgefragt worden. Zudem habe Gardena deutlich mehr Mähroboter und akkubetriebene Geräte wie Rasentrimmer und Heckenscheren abgesetzt. Angaben zum Gewinn machte Gardena nicht. Die schwedische Husqvarna Group, zu der das Unternehmen aus Ulm gehört, wies in ihrer Konzernbilanz für Gardena eine Steigerung des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber 2017 um 80 Millionen auf 786 Millionen Schwedische Kronen aus (nach derzeitigem Kurs 75,4 Millionen Euro). In Deutschland hat die Husqvarna Group rund 1860 Mitarbeiter.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2019, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Stadt: Rechtsgutachten bestätigt Vorgehen am Karsamstag

dpa/lsw Stuttgart. Ein von der Landeshauptstadt Stuttgart in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten bestätigt die Entscheidung der Stadt, die „Querdenken“-Versammlungen... mehr...