Gastwirt ergaunert Corona-Soforthilfe: Haftbefehl

dpa/lsw Rottweil.

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Mit vielen gefälschten Anträgen hat ein Gastwirt aus Rottweil knapp eine halbe Million Euro Corona-Soforthilfe beantragt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Rottweil und das Landeskriminalamt am Freitag mitteilten. Der 32-Jährige habe immer wieder Liquiditätsengpässe erfunden und von März bis Juli in 18 Fällen Soforthilfe in Höhe von 488 000 Euro beantragt. Dabei habe er ständig seinen Namen und den seiner Gaststätte sowie Unternehmensdaten geändert und mehrere Konten eröffnet, um an die staatlichen Hilfsgelder zu gelangen. Selbst nachdem die Rottweiler Kripo seine Wohnung durchsuchte, habe er noch einen Antrag gestellt. Nur ein Teil der beantragten Summe sei an ihn ausgezahlt worden.

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2020, 18:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!