Geringe Säuglingssterblichkeit im Südwesten

dpa/lsw Stuttgart. In Baden-Württemberg sterben weniger Säuglinge als im Bundesdurchschnitt. Im vergangenen Jahr starben im Südwesten drei von 1000 Kindern im ersten Lebensjahr, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Im Zeitraum von 2016 bis 2018 lag die Säuglingssterblichkeit bei Jungen im Land bei 3,4 und bei Mädchen bei 2,8 je 1000 Lebendgeborenen. Im bundesweiten Durchschnitt starben im Gegensatz dazu 3,6 Jungen und 3,0 Mädchen je 1000 lebendgeborene Kinder.

Der Stadtkreis Heidelberg, der Zollernalbkreis sowie die Landkreise Konstanz, Heidenheim und Böblingen wiesen im Zeitraum von 2017 bis 2019 die geringste Säuglingssterblichkeit in Baden-Württemberg auf.

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2020, 12:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!