Geschäfte bei Fuchs Petrolub laufen besser als befürchtet

dpa Mannheim. Der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub rechnet nach einem besser gelaufenen dritten Quartal mit einem geringeren Gewinnrückgang im Gesamtjahr. Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde im laufenden Jahr um rund 15 Prozent anstatt der bisher angenommen 25 Prozent unter dem Vorjahreswert von 321 Millionen Euro liegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im April hatte Fuchs Petrolub wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie seine Jahresziele ausgesetzt.

Die Folgen der Krise für Lieferketten, Produktion und Kundennachfrage seien weiter nicht verlässlich einschätzbar, warnten die Mannheimer. Der neuen Prognose liege dabei die Annahme zugrunde, dass es im vierten Quartal zu keinen weitreichenden Lockdowns kommen wird.

In den ersten neun Monaten sei der Umsatz nach ersten Berechnungen im Jahresvergleich um 11 Prozent auf 1,74 Milliarden Euro geschrumpft, teilte Fuchs Petrolub weiter mit. Der Betriebsgewinn (Ebit) habe mit 203 Millionen Euro 17 Prozent unter dem Vorjahr gelegen. Das Unternehmen will die endgültigen Zahlen zum dritten Quartal am 3. November vorlegen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 17:15 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!