Gewerkschaft ruft zu Warnstreiks im Südwest-Einzelhandel auf

dpa/lsw Stuttgart. Im Tarifkonflikt des baden-württembergischen Einzelhandels hat die Gewerkschaft Verdi erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Betroffen seien am Dienstag bestimmte Filial-Geschäfte im Großraum Stuttgart, teilte die Gewerkschaft am Montagabend mit.

„Warnstreik!“ steht auf einem Schild. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

„Warnstreik!“ steht auf einem Schild. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

An diesem Donnerstag ist im Tarifstreit der Branche die vierte Verhandlungsrunde in Korntal-Münchingen (Kreis Ludwigsburg) geplant. In den vergangenen Wochen und Monaten war es immer wieder zu Warnstreiks gekommen.

Der Protest der Arbeitnehmerseite richtet sich gegen das Arbeitgeberangebot, das für 36 Monate insgesamt 5,4 Prozent mehr Geld vorsieht. Die Gewerkschaft fordert bei einer Laufzeit von einem Jahr 4,5 Prozent mehr Lohn und einen Zuschlag von 45 Euro im Monat sowie einen Mindestlohn von 12,50 Euro pro Stunde.

Im Einzel- und Versandhandel in Baden-Württemberg arbeiten nach Angaben von Verdi rund 490.000 Beschäftigte.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-209101/2

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2021, 07:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!