Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gewerkschaft will sechs Prozent mehr Geld im Gastgewerbe

dpa/lsw Stuttgart. Sechs Prozent mehr Geld wollen die Beschäftigten des Hotel- und Gaststättengewerbes in Baden-Württemberg bei der Tarifrunde im kommenden Jahr durchsetzen. Das hat die Tarifkommission der Gewerkschaft NGG offiziell festgelegt, wie sie am Mittwoch mitteilte. Sie verlangt außerdem eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro sowie die Übernahme der Fahrtkosten zur Berufsschule und eine Laufzeit des neuen Tarifvertrags von zwölf Monaten.

„Gerade eine Branche, die kaum mehr Auszubildende findet und die einen massiven Fachkräftebedarf aufweist, muss für gerechte Löhne und tariflich abgesicherte Arbeitsbedingungen sorgen“, sagte NGG-Verhandlungsführer Alexander Münchow. „Die Beschäftigten haben daher einen Anspruch auf eine Wertschätzung ihrer guten Arbeit und damit auf ein deutliches Plus im Geldbeutel.“ Die Arbeitgeberseite wollte sich zu den Forderungen nicht äußern. Die Verhandlungen beginnen voraussichtlich Anfang des Jahres. Wann genau, ist noch unklar.

Zum Artikel

Erstellt:
20. November 2019, 15:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!