Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Go-Ahead-Züge fahren ab September nach normalem Fahrplan

dpa/lsw Stuttgart. Knapp drei Monate nach dem Start im Südwesten kann der Bahnanbieter Go-Ahead von Sonntag an alle seine Züge nach dem regulären Fahrplan auf die Strecke schicken. Von Karlsruhe über Stuttgart und Schwäbisch Gmünd bis nach Aalen und zurück fährt die IRE-Linie 1 dann durchgängig, wie Go-Ahead am Montag mitteilte. Auch die Regionalbahnlinie 13 von Stuttgart über Aalen nach Crailsheim und Ellwangen kommt dann ohne Ersatzverkehr mit Bussen aus.

Ein Zug des Typs FLIRT des Zugbetreibers Go-Ahead steht am Stuttgarter Hauptbahnhof neben einem ICE 4. Foto: Fabian Sommer/Archivbild

Ein Zug des Typs FLIRT des Zugbetreibers Go-Ahead steht am Stuttgarter Hauptbahnhof neben einem ICE 4. Foto: Fabian Sommer/Archivbild

Go-Ahead hatte den Betrieb auf mehreren Nahverkehrsstrecken zu Pfingsten übernommen. Weil die dafür bestellten Züge erst kurz vor dem Starttermin geliefert wurden und zudem technische Probleme auftraten, konnten die Bahnen bislang aber nicht wie ursprünglich geplant fahren. Die schon bislang zusätzlich eingesetzten DB-Regio-Züge bleiben bis zum 20. Oktober im Einsatz, um mögliche Verspätungen auszugleichen, wie Go-Ahead weiter mitteilte.

Bei der Pünktlichkeit habe man zuletzt deutlich zugelegt, hieß es weiter. In den vergangenen vier Wochen seien zwischen 83 und knapp 90 Prozent der Züge pünktlich gewesen.

Zum Artikel

Erstellt:
26. August 2019, 15:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!