Göttinger Elch für Gerhard Haderer

Der bissige Karikaturist bekommt den Satirepreis 2019

Der Satirepreis Göttinger Elch geht 2019 an den Karikaturisten Gerhard Haderer. Der Elchpreis wird für ein satirisches Lebenswerk vergeben und ist mit 3333 Euro und einer silbernen Elchbrosche dotiert. Zudem richtet die Stadt Göttingen eine Ausstellung mit Werken des Preisträgers aus. Der 1951 bei Linz geborene Haderer halte mit seinen fotorealistischen Cartoons der Gesellschaft einen Spiegel vor, entlarve Missstände und Übeltäter und schaffe aus ernstem Zorn hohe komische Kunst, heißt es in der Begründung der ­Jury. „Seit mehr als 30 Jahren ist er der Chronist unserer Geschichte mit all ihren Widrigkeiten und Skandalen.“ Haderers Cartoons erscheinen in den Zeitschriften „Titanic“, „Geo“, „Wiener“ und „Trend“. Von 1991 bis 2016 waren sie in der wöchentlichen Kolumne „Haderers Wochenschau“ im „Stern“ zu sehen.

Haderer ist der 23. Elch-Preisträger. Zu seinen Vorgängern gehören Robert Gernhardt (1999), Gerhard Polt (2000), Harry Rowohlt (2001), Otto Waalkes (2005), und Georg Schramm (2014). (epd)

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!