Großeinsatz in Winnenden beendet

Frau hielt Gegenstand für eine Waffe - Suche der Polizei ohne Ergebnis

Weil anscheinend eine Person mit Waffe gesichtet wurde, war die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz am Winnender Klinikum. Foto: 7aktuell.de/ Lermer

© 7aktuell.de/Kevin Lermer

Weil anscheinend eine Person mit Waffe gesichtet wurde, war die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz am Winnender Klinikum. Foto: 7aktuell.de/ Lermer

Winnenden (pol). Wie bereits berichtet, konnte der Polizeieinsatz am psychiatrischen Klinikum
um 13 Uhr beendet werden. Auslöser des Einsatzes war eine Meldung,

wonach eine bewaffnete Person auf dem Gelände des Zentrums für

Psychiatrie in Winnenden gesehen worden sein soll.

Parallel zu den Suchmaßnahmen nach einer möglicherweise

bewaffneten Person wurde durch die Kriminalpolizei die Zeugin und

eine weitere Hinweisgeberin vernommen. Demnach war der Zeugin gegen

10 Uhr eine dunkel gekleidete, männliche Person im Park des ZfP

begegnet. Der Mann hatte einen Gegenstand in der Jackentasche,
den die Zeugin als eine Schusswaffe gedeutet hat,

woraufhin die Polizei alarmiert wurde.

Aufgrund der ergebnislosen Absuche durch die Polizei und der

ausführlichen Bewertung durch die Kriminalpolizei wird von einer

Fehlinterpretation ausgegangen.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Oktober 2018, 17:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Fast alle Kaminöfen brennen bereits korrekt

Zum Jahresende läuft die Frist für die Nachrüstung oder den Austausch von Feuerungsanlagen aus, die vor 2010 eingebaut wurden und nicht den Anforderungen an den erlaubten Schadstoffausstoß entsprechen. Der Großteil der Ofenbesitzer hat schon reagiert oder war nicht betroffen.

Stadt & Kreis

Backnang will Kita-Öffnungszeiten prüfen

Eine Umfrage unter Eltern mit Kleinkindern zeigt, dass viele offenbar keinen passenden Betreuungsplatz finden. Ein neu gegründeter Kita-Beirat soll Vorschläge machen, wie Angebot und Nachfrage besser zusammenfinden.