Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Großerlacher Defi-Netz wird weiter ausgebaut

Standorte sind eingetragen und werden von ehrenamtlichen Kräften des DRK verifiziert und regelmäßig überprüft

Veranlasste im vergangenen Jahr eine Aktion gegen den Herztod: Bürgermeister Christoph Jäger. Foto: J. Fiedler

© Jörg Fiedler

Veranlasste im vergangenen Jahr eine Aktion gegen den Herztod: Bürgermeister Christoph Jäger. Foto: J. Fiedler

GROSSERLACH (pm/yw). Jährlich treten in Deutschland rund 220000 Herzinfarkte auf. Im Rems-Murr-Kreis sind es mehr als 1100. Je schneller die Betroffenen behandelt werden, desto größer sind die Überlebenschancen, wobei sogenannte Defibrillatoren eine lebensrettende Rolle spielen können.

Großerlachs Bürgermeister Christoph Jäger veranlasste darum im vergangenen Jahr eine Aktion gegen den Herztod, verbunden mit einer sehr gut besuchten Informationsveranstaltung und einem Spendenaufruf. Zugleich wurde ein erster mobiler Defibrillator an die Freiwillige Feuerwehr Großerlach übergeben, welcher seither bei Einsätzen, aber auch zur Brandwache bei größeren Veranstaltungen in der Gemeinde mitgeführt wird. Auch die Firma DIS Daten-IT-Service GmbH nahm sogleich den Faden auf und unterstützte nicht nur die Aktion, sondern beschaffte kurzerhand zwei Defibrillatoren, welche im sogenannten „Defi-Netz“ hinterlegt sind. Parallel lief die Beschaffung der Geräte für zunächst drei weitere öffentliche Standorte. Jäger zeigte sich erfreut, dass die Gesamtkosten dank einiger Großspenden wie beispielsweise 1500 Euro von den Bogeys beim Golfclub Marhördt unter deren Präsident Klaus Sattler, aber auch zahlreicher kleinerer Spenden aus der Bevölkerung nahezu voll finanziert werden konnten.

Mit gutem Beispiel ging dabei auch die Volksbank Backnang voran. Sie steuerte ebenfalls nicht nur den stolzen Betrag von 1500 Euro bei, sondern stellte zugleich auch den Automatenraum ihrer Filiale in der Ortsmitte Großerlach als wettergeschützten, aber jederzeit zugänglichen Standort für den kleinen Lebensretter zur Verfügung. Zwischenzeitlich wurde das Gerät dort installiert und steht damit dazu bereit, Leben zu retten. Jürgen Beerkircher, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Backnang, freut sich sehr darüber, an dieser sinnvollen Aktion mitwirken zu können. Die Volksbank Backnang unterstützt die Beschaffung und Bereitstellung von Defibrillatoren bereits in zahlreichen Gemeinden ihres Gebiets. „Der plötzliche Herztod geht uns alle an, kann uns im schlimmsten Fall alle – direkt oder indirekt – treffen“, so Jürgen Beerkircher bei der Übergabe des Standorts. Die weiteren neuen Standorte in der Gemeinde Großerlach sind das Dorfgemeinschaftshaus in Neufürstenhütte und die Verwaltungsstelle in Grab. Alle Standorte werden im Defi-Netz geführt. Das ist eine Internetplattform, auf welcher AED-Standorte eingetragen sind, die von ehrenamtlichen Kräften des DRK verifiziert und regelmäßig überprüft werden, erläutert Michael Budig vom Sulzbacher Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes. Im Ernstfall wird von der Leitstelle der nächstgelegene Defi-Standort an mögliche Ersthelfer weitergegeben. Der Sulzbacher Ortsverband des DRK und die Gemeinde Großerlach kooperieren bei ihrer Aktion eng mit dem Kardioverein „Gemeinsam gegen den Herzinfarkt“ im Rems-Murr-Kreis. Für die künftige Unterhaltung des Netzes, aber auch weitere Standorte und die Ausstattung der Ersthelfer des DRK werden auch weiterhin Spenden entgegengenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Mai 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Weg von Atom, Kohle und Öl

Solarverein macht sich für den Einsatz erneuerbarer Energien stark – Seit 25 Jahren Kampf für den Klimaschutz – Vereinsgründung im Weissacher Tal