Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Grün-Schwarz: Verschärfung eigener Klimaziele

dpa/lsw Stuttgart. Die grün-schwarze Landesregierung will bei den rund 7800 vom Land betriebenen Gebäuden massiv klimaschädliches CO2 einsparen. Das Kabinett soll dazu am Dienstag ein neues Konzept verabschieden, wie „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Samstag) schreiben. Demnach soll der CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 im Vergleich zum Jahr 1990 um mindestens 65 Prozent sinken. Bis 2040 sollen die Emissionen um mindestens 80 Prozent abgesenkt werden, bis 2050 dann um mindestens 90 Prozent.

Damit schreibt die Regierung ein Konzept der grün-roten Vorgängerregierung von 2012 fort. Darin war festgeschrieben, dass der CO2-Ausstoß in Landesgebäuden um 40 Prozent reduziert werden soll bis zum Jahr 2020. Das Ziel wurde erreicht und übertroffen. Bei der CO2-Reduktion spielt der Ausbau von Photovoltaik-Anlagen auf den Landesgebäuden eine wichtige Rolle.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 15:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!