Grüne Jugend weiter gegen Bündnis mit Union

dpa/lsw Konstanz. Für die Bundessprecherin der Grünen Jugend, Anna Peters, kommt ein Bündnis ihrer Partei mit der Union nach der kommenden Bundestagswahl nicht in Frage. „Für uns als Grüne Jugend ist ganz klar, dass wir einen Politikwechsel wollen“, sagte Peters dem „Südkurier“ (Konstanz/Mittwoch). „Deshalb ist es das erste Ziel, dass keine Koalition mit der CDU/CSU eingegangen wird und dass wir neue progressive oder linke Mehrheiten schaffen.“ Peters sprach sich dabei nicht eindeutig für eine Ampel-Koalition mit SPD und FDP oder für eine Zusammenarbeit mit SPD und der Partei Die Linke aus. Sie sei aber zuversichtlich, dass ein rot-rot-grünes Bündnis möglich sei.

Flaggen mit dem Logo von Bündnis 90/Die Grünen wehen vor einem Veranstaltungszentrum. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Flaggen mit dem Logo von Bündnis 90/Die Grünen wehen vor einem Veranstaltungszentrum. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Auf den CDU-Chef, Kanzlerkandidaten und nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet angesprochen sagte die Bundeschefin: „Ich würde mich sehr freuen, wenn der „Kohle-König“ nicht im Kanzleramt sitzt, sondern in NRW bleibt.“

© dpa-infocom, dpa:210901-99-47064/2

Zum Artikel

Erstellt:
1. September 2021, 08:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!