Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Grundschullehrer gesucht

dpa/lsw Stuttgart. An den Grundschulen fehlen immer mehr Lehrer. Nach einer am Montag veröffentlichten Prognose der Bertelsmann-Stiftung werden in Deutschland bis zum Jahr 2025 mindestens 26 300 zusätzliche Grundschullehrer benötigt. Aus Sicht von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) decken sich die Zahlen mit der eigenen langfristigen Gesamtmodellrechnung für Baden-Württemberg.

Kinder melden sich während des Unterrichts. Vor ihnen stehen zwei erwachsene Personen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Kinder melden sich während des Unterrichts. Vor ihnen stehen zwei erwachsene Personen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Das Kultusministerium in Stuttgart hatte Anfang des Jahres auf der Basis einer eigenen Modellrechnung erklärt, dass von 2020 bis 2030 in Baden-Württemberg rund 10 600 zusätzliche Lehrerstellen für alle Schularten nötig sind. Für die Grundschulen wird ein zusätzlicher Bedarf von 2150 Lehrern bis zum Jahr 2025 ausgewiesen.

Eisenmann erklärte am Montag, die Berechnung sei natürlich nicht in Stein gemeißelt. „Wie jede Prognose enthält sie Unschärfen, sie hängt auch ab von entsprechenden politischen Entscheidungen.“ Die Berechnungen zu den benötigten Lehrern würden daher jährlich angepasst.

Die Lage sei noch dramatischer, als von der Kultusministerkonferenz (KMK) erwartet, heißt es in der Bertelsmann-Studie. Die KMK hatte im Oktober einen Mangel von 15 300 Grundschullehrern im Jahr 2025 errechnet.

Zum Artikel

Erstellt:
9. September 2019, 14:37 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!