Gute-Kita-Gesetz:Land rechnet mit 718 Millionen Euro

Eisenmann will Qualität in der frühkindlichen Bildung verbessern

Stuttgart/Berlin Kindertageseinrichtungen können von 2019 an mit deutlichen Verbesserungen rechnen. Bundestag und Bundesrat stimmten dem sogenannten Gute-Kita-Gesetz zu. Es sieht vor, dass der Bund bis 2022 rund 5,5 Milliarden Euro für die Kinderbetreuung an die Länder überweist. Damit können etwa zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher eingestellt, die Öffnungszeiten verlängert, Sprachförderung und besseres Essen finanziert werden – aber auch die Eltern teilweise oder vollständig von den Gebühren befreit werden.

Baden-Württemberg rechnet mit insgesamt 718 Millionen Euro vom Bund. „Wir werden die Qualität in der frühkindlichen Bildung verbessern. Mit dem Pakt für gute Bildung werden wir jährlich 80 Millionen Euro zusätzlich dort investieren“, sagte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) unserer Zeitung.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Dezember 2018, 03:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!