Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hagelabwehr im Kreis ist einsatzbereit

Die Hagelflieger der Region Stuttgart stehen startklar auf dem Flughafen Stuttgart

Bis 15. Oktober ist die Hagelabwehr im Einsatz. Archivfoto: A. Becher

© Pressefotografie Alexander Beche

Bis 15. Oktober ist die Hagelabwehr im Einsatz. Archivfoto: A. Becher

WAIBLINGEN. (pm). Die beiden Hagelflieger der Region Stuttgart sowie der Hagelflieger der Württembergischen Gemeindeversicherung (WGV) sind für die Hagelabwehrsaison 2019 gerüstet. Die Saison geht bis zum 15. Oktober. Bei allen Flugzeugen gab es bei der Überprüfung der Einsatzbereitschaft keine Beanstandungen. Die Piloten können wieder bei Gewittern, bei denen mit Hagel zu rechnen ist, ihre Maschinen starten und die Wolken mit Silberjodid impfen. Dadurch sollen große Hagelkörner vermieden und die Region vor schlimmeren Hagelschäden bewahrt werden.

Um die Hagelabwehr zukunftsfähig zu machen, sollen die Hagelflieger mit neuen Rauchgasgeneratoren ausgestattet werden. Von der Hagelabwehr Rosenheim wurde eine neue effizientere Brennertechnologie entwickelt. Diese Generatoren werden bestellt und nach ihrer Lieferung an die Hagelflieger angebracht.

„Die Hagelabwehr ist schon lange ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Region Stuttgart – und der Rems-Murr-Kreis ist hier federführend. Der Einsatz der Hagelflieger schützt ganz aktiv nicht nur unsere Wein- und Obstbauern vor größeren Schäden, sondern auch jeden Autofahrer und Gartenbesitzer“, lobt Landrat Richard Sigel. „Ich bedanke mich bei allen, die weiterhin als verlässliche Partner an Bord der Hagelabwehr sind“, so der Landrat.

Hagelabwehr ist auf Meldungen der Bürger angewiesen

Für die stetige Verbesserung der Hagelabwehr ist es wichtig, den Hagelschlag in der Region genau zu dokumentieren. Hier ist die Hagelabwehr auf möglichst viele Meldungen von Hagelereignissen aus der Bevölkerung angewiesen – auch von Bürgern, die keine Schäden erlitten haben. Wer Hinweise auf niedergegangenen Hagel geben möchte, kann sich unter der Telefonnummer 07191/8954247 an das Landratsamt wenden.

Bereits in der Hagelabwehrsaison 2018 erhielten die Piloten der Hagelflieger eine intensivere meteorologische Betreuung. Den Piloten steht an Bereitschaftstagen ein Meteorologe zur Verfügung, der bei aufziehenden Gewittern Startempfehlung gibt. Während des Einsatzflugs informiert der Wetterexperte die Piloten sofort, wo neue Gewitterzellen entstehen und welche Gewitterzellen Hagelpotenzial haben.

Für beide beteiligten Flugunternehmer, Frank Kasparek (FK Aviation) und Markus Duwe (Jumara Air Service), die auch selbst als Piloten Einsatzflüge für die Hagelabwehr durchführen, ist die intensivere Betreuung durch die Meteorologen eine wertvolle Unterstützung. Auch aus meteorologischer Sicht, teilt Hermann Gysi (Radar-Info) mit, hat sich die Intensivbetreuung bewährt. Gysi betreut die Hagelabwehr im Rems-Murr-Kreis schon seit 20 Jahren. Der ständige Austausch zwischen Meteorologen und Piloten trägt dazu bei, dass beide Seiten zusätzliche Informationen erhalten. Die Hagelflieger können dadurch effektiver eingesetzt werden. Die meteorologische Intensivbetreuung ist auch in dieser Hagelsaison ein unverzichtbarer Bestandteil der Hagelabwehr.

Seit 2015 finanziert die WGV einen Hagelflieger, der in ganz Württemberg aktiv ist. Aufgrund der Größe des Einsatzgebiets soll ein zweiter Hagelflieger der WGV eingesetzt werden. In der laufenden Hagelabwehrsaison 2019 soll dieser an den Start gehen.

2020 kann die Hagelabwehr auf ihr 40-jähriges Bestehen zurückblicken. 1980 war in der Region Stuttgart der erste Hagelflieger im Einsatz. Dieser kontinuierliche Einsatz der Hagelflieger war nur möglich durch die breite Unterstützung aus dem Wein- und Obstbau, von den Kommunen sowie von Firmen und Versicherungen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Mai 2019, 16:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Die gute Fee der Band

Karin Schmid aus Großaspach strickt für die Formation ihres Sohnes Gitze Fanartikel