Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

HeidelbergCement-Chef wagt weiterhin keine Prognose für 2020

dpa Heidelberg. Der Baustoffkonzern HeidelbergCement gibt wegen der Coronavirus-Pandemie weiterhin keine Ziele für das laufende Jahr aus. „Wir sind solide in das dritte Quartal gestartet“, sagte Unternehmenschef Dominik von Achten bei Vorlage der Zahlen zum zweiten Quartal am Donnerstag in Heidelberg.

In den meisten Ländern hätten sich die Bauaktivitäten im Laufe des zweiten Quartals zwar sukzessive wieder erholt. Dennoch blieben die Geschäftsaussichten für das zweite Halbjahr 2020 weiter unsicher. Es könne jederzeit wieder zu einer weiteren Infektionswelle mit Auswirkungen auf bereits begonnene oder angekündigte Bauprojekte in den einzelnen Ländern kommen. Vor diesem Hintergrund könnten die vollen Auswirkungen der Corona-Krise auf die Unternehmensergebnisse 2020 weiterhin nicht abgeschätzt werden.

HeidelbergCement werde den Fokus auf Kosteneinsparungen und den Erhalt der Liquidität unverändert beibehalten, sagte von Achten. Mit dem guten Ergebnis im zweiten Quartal habe das Unternehmen bewiesen, dass es die Krise gut meistern wird. Allerdings entwickele sich die Bauwirtschaft weiterhin hochdynamisch. Das Management beobachte täglich, wie schnell sich die Situation im Hinblick auf die Corona-Maßnahmen ändern könne. Die Entwicklung im zweiten Halbjahr werde ein entscheidender Indikator sein, wie schnell und nachhaltig sich die Bauwirtschaft wieder auf das Vorkrisenniveau erholt. Der Dax-Konzern hatte bereits jüngst Zahlen für das zweite Quartal veröffentlicht.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2020, 07:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!