Heidenheim hofft auf Trendwende gegen Kiel

dpa/lsw Heidenheim. Nach zwei Niederlagen in Serie will der 1. FC Heidenheim in der Nachholpartie des 25. Spieltags gegen Holstein Kiel am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) in die Erfolgsspur zurückkehren. „Nach dem HSV und Fürth kommt jetzt die nächste Mannschaft von diesem Kaliber“, sagte Trainer Frank Schmidt einen Tag vor dem Duell mit dem Tabellenvierten der 2. Fußball-Bundesliga. Das Thema Aufstieg dürfte sich für den FCH spätestens mit der 0:1-Niederlage gegen Fürth am Samstag erledigt haben. Lange grämen wollte sich Schmidt aber nicht.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Heidenheims Trainer Frank Schmidt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

„Es tut immer weh, wenn man zweimal nacheinander verliert - auch, wenn es zwei Topteams waren“, sagte der Coach. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, es besser zu machen. Daher ist es gut, dass wir gleich wieder spielen.“ Die Kieler hätten „ihre eigene DNA im Spielaufbau“, erklärte Schmidt. „Sie sind da sehr variabel, aber auch mit Risiko behaftet.“ Verzichten muss Heidenheim auf Norman Theuerkauf und Andreas Geipl, die gegen Fürth ihre jeweils fünfte Gelbe Karte sahen.

© dpa-infocom, dpa:210405-99-90812/2

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2021, 15:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische mit Gewinnplus

dpa/lsw Ludwigsburg. Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische ist dank einer starken Nachfrage bei der Neufinanzierung und weniger Versicherungsschäden... mehr...