Heidenheim setzt gegen St. Pauli auf besondere Strategie

dpa/lsw Heidenheim. Der 1. FC Heidenheim setzt im Heimspiel gegen Tabellenführer FC St. Pauli am Samstag (13.30 Uhr/Sky) auf eine kuriose Strategie. Obwohl die Hamburger nach Aussage von FCH-Trainer Frank Schmidt in dieser Saison noch kein Gegentor nach Standardsituation kassiert haben, will er sie genauso knacken. „Wir haben an den letzten beiden Trainingstagen Torabschlüsse und Standards explizit geübt. Darauf lag der Fokus, damit wollen wir ihnen wehtun“, sagte Schmidt am Freitag. Da St. Pauli derzeit die zweitbeste Defensive der 2. Fußball-Bundesliga stellt, hält Schmidt Torerfolge über Standardsituationen für etwas wahrscheinlicher.

Heidenheims Trainer Frank Schmidt steht vor einem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Heidenheims Trainer Frank Schmidt steht vor einem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Der 47-Jährige kann dabei auch auf seinen Torjäger Tim Kleindienst setzen, der Anfang der Woche noch nicht am Training teilgenommen hatte, weil er krank war. Mittlerweile trainiert der Stürmer aber wieder voll mit. Tim Siersleben fällt dagegen wohl die nächsten Wochen aus, weil er im Training umgeknickt ist.

© dpa-infocom, dpa:211015-99-607820/2

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2021, 12:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!