Heidenheim-Trainer Schmidt warnt vor großen Darmstädtern

dpa/lsw Heidenheim. Trainer Frank Schmidt vom 1. FC Heidenheim will sich von der jüngsten Erfolgsserie seines Teams mit sieben Punkten aus drei Partien „nicht blenden lassen“. Er erwarte „zwei disziplinierte Mannschaften, die schnell umschalten können“ und „viel Arbeit“, sagte der Coach des Fußball-Zweitligisten einen Tag vor dem Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 (Freitag, 18.30 Uhr/Sky).

Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Darmstädter seien „im Spielaufbau sehr variabel und tauschen immer wieder die Positionen“, erklärte Schmidt. Da sie „mit Klaus Gjasula auf der Sechs sowie mit Lasse Sobiech und Patric Pfeiffer in der Innenverteidigung viel Körpergröße mitbringen“, gelte es zudem gegnerische Standardsituation möglichst zu vermeiden.

Der FCH liegt nach den Siegen gegen Dresden (2:1) und Sandhausen (3:1) aktuell auf dem siebten Tabellenplatz, Darmstadt zwei Ränge dahinter. Heidenheims Mittelfeldspieler Konstantin Kerschbaumer fällt wegen muskulärer Probleme für die Partie am Freitag erneut aus.

© dpa-infocom, dpa:210923-99-328625/2

Zum Artikel

Erstellt:
23. September 2021, 13:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!