Heidenheim will Aufwärtstrend gegen Regensburg fortsetzen

dpa/lsw Heidenheim. Trotz der 13 Punkte aus den vergangenen 5 Spielen will der 1. FC Heidenheim in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest offiziell nicht auf die Aufstiegsränge schielen. „Jeder Punkt hilft uns, unser Ziel, eine möglichst sorgenfreie Saison zu spielen, zu erreichen“, sagte Trainer Frank Schmidt am Montag. Vor dem Spiel gegen den Elften SSV Jahn Regensburg am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) ist sein Team in der Tabelle auf Rang sechs geklettert.

Heidenheims Cheftrainer, Frank Schmidt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Heidenheims Cheftrainer, Frank Schmidt. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

„Regensburg ist auch eine Mannschaft, die über den Zusammenhalt kommt, die über die Mentalität kommt, sie wird uns alles abfordern“, sagte Schmidt. Der Coach schloss mit Blick auch auf die Englische Woche und das nächste Spiel bereits am Freitag beim VfL Bochum Wechsel in der Startelf nicht aus. „Wir müssen gucken, bei wem es Sinn macht. Wir werden aber sicherlich nicht die halbe Mannschaft austauschen“, sagte er.

Der angeschlagene Mittelfeldspieler Konstantin Kerschbaumer trainiert zwar wieder mit der Mannschaft. Ob er anders als beim 1:0 gegen Hannover 96 aber wieder zum Einsatz kommen kann, ist fraglich. Dass Abwehrspieler Jonas Föhrenbach nach seiner abgelaufenen Quarantäne in Folge eines positiven Corona-Tests bereits wieder spielt, ist unwahrscheinlich.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2020, 11:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!