Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heimsieg gegen Heidenheim soll KSC-Festwoche krönen

dpa/lsw Karlsruhe. Mit einem Heimsieg gegen den Tabellenvierten 1. FC Heidenheim will der Karlsruher SC am Samstag (13.00 Uhr/Sky) seine Festwoche krönen. Vier Tage nach der bunten Feier zum 125-jährigen Vereinsjubiläum schwebt Trainer Alois Schwartz eine offensivere Ausrichtung vor als zuletzt. Philipp Hoffmann (vier Treffer) könnte so wieder an die Seite von Marvin Pourié rücken. „Wichtig ist aber, dass wir unsere Art und Weise zu spielen auf den Platz kriegen. Das muss uns wie zuletzt gegen Nürnberg über 90 Minuten gelingen, sonst sind wir gegen Heidenheim nur zweiter Sieger“, warnte Karlsruhes Coach.

Alois Schwartz, trainer des Karlsruher SC. Foto: Daniel Karmann/Archivbild

Alois Schwartz, trainer des Karlsruher SC. Foto: Daniel Karmann/Archivbild

Da Außenverteidiger Damian Roßbach weiter fehlt, wird Dirk Carlson erneut die linke Seite übernehmen. Dass eine Grätsche des luxemburgischen Nationalspielers gegen die Franken einen Strafstoß verursachte, sieht Sportdirektor Oliver Kreuzer nicht so dramatisch. „Ich habe früher mit Sicherheit auch einige Elfmeter verursacht, wo ich einen Schritt zu spät kam“, sagte er. „Er ist 20 Jahre alt, ein junger Spieler, die machen eben noch Fehler. Aber ich glaube, dass sich diese Situation bei ihm im Kopf jetzt so verfestigt hat, dass ihm so etwas die nächste Zeit nicht noch einmal passiert.“

Zum Artikel

Erstellt:
26. September 2019, 13:36 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!