Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heimspiel der MTV-Volleyballerinnen findet statt

dpa Stuttgart. Das Champions-League-Heimspiel der Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart gegen Imoco Conegliano kann am Mittwoch ausgetragen werden. Das Gesundheitsamt der Stadt habe dem deutschen Meister am Montag bestätigt, dass es trotz des Coronavirus keinen Grund gebe, die Viertelfinalpartie gegen den favorisierten Weltpokalsieger (19.00 Uhr) abzusagen, sagte die MTV-Sportdirektorin Kim Renkema am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. „Ich gehe zu 100 Prozent davon aus, dass das Spiel stattfindet.“ Conegliano, aus dem das Gäste-Team bereits angereist ist, liegt rund 50 Kilometer nördlich von Venedig und damit in dem vom Coronavirus besonders betroffenen Norditalien.

Spielerinnen des MTV Stuttgart im Spiel gegen Dresden. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Spielerinnen des MTV Stuttgart im Spiel gegen Dresden. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Wegen des Virus hatte Allianz MTV bereits am Wochenende auf die grundsätzlichen Hygiene-Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts verwiesen - „vor allem zur Händedesinfektion und Husten- und Niesetikette“. Zudem sollen beide Mannschaften nach dem Match das Spielfeld zügig verlassen, das obligatorische Abklatschen mit den Fans entfällt. „Es soll so wenig wie möglich Kontakt zwischen den Spielerinnen und den Zuschauern geben“, sagte Renkema.

Offen sei noch, ob das Rückspiel wie geplant am 10. März in Conegliano stattfinde. Möglich sei auch, dass es zeitlich verschoben oder an einen anderen Ort verlegt werde, meinte Renkema. Dazu gebe es noch keine Entscheidung des europäischen Volleyballverbands CEV.

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2020, 12:18 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!