Helge Bathelts Sinn für Poesie

Die Galerie Kunsthöfle erinnert an den verstorbenen Vereinsvorsitzenden Helge Bathelt.

Von Iris Frey

Stuttgart - Die Vernissage der Ausstellung zu Helge Bathelt hat nicht nur großen Zuspruch gefunden, wie die Kunsthöfle-Vorsitzende Heike Renz berichtet. Bei der Veranstaltung im Amtsgericht wurde eine bislang unbekannte Seite des Herrenbergers öffentlich: Bathelt, der das Kunsthöfle von 2011 bis März 2023 geleitet hat, war nicht nur ein leidenschaftlicher Kunstvermittler, sondern auch selbst tätig – als Poet. Seine Gedichte zeigen sensible Betrachtungen seiner Umwelt, der Natur, der Menschen und seiner selbst. Kunsthöfle-Mitglied und Grafik-Designer Hans-Peter Dolecki hat Gedichte des Freundes gelesen. Er wird das Buch mit dem Titel „Kopfgeburten“ mit der Poesie von Helge Bathelt herausgeben.

Auf dem Titelbild ist eine Porträt-Zeichnung von Künstler Frederick Bunsen zu sehen. „Sie bringt Helges Energie gut zum Ausdruck“, so Dolecki. Der Buchrücken enthält einen Auszug aus Bathelts Gedicht „Fortgehen und bleiben“, dass er zum Tod seiner Frau verfasst hat: „Ich werde warten müssen//bis mein Schlaf//Deinem gleich wird//und wir zusammen//erwachen“, so ein Ausschnitt aus dem Gedicht. Das Buch soll im Mai im Verlag Textdesign editions erscheinen.

In der Ausstellung „Flash back – künstlerische Momente mit Prof. Dr. Helge Bathelt“, die noch bis 2. März im Amtsgericht Bad Cannstatt, Badstraße 23, zu sehen ist, zeigen 20 Mitglieder des Kunsthöfle ihre Werke, die den verstorbenen Ehrenvorsitzenden einst besonders berührt haben.

Weitere Informationen gibt es unter www.kunsthoefle.com

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2024, 22:08 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2024, 21:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen