Herrmann will sich keine eingebildeten Krankheiten einfangen

dpa Freiburg/Saint-Tropez. Schauspieler Herbert Herrmann („Drei sind einer zuviel“) hat sein Rezept für ein entspanntes Älterwerden verraten. „Ich geh' nie auf Klassentreffen“, erzählte der gebürtige Schweizer der Deutschen Presse-Agentur. „Ich will nicht wissen, was die Jungs alles für Krankheiten haben.“ Er sei Hypochonder und kriege das dann alles auch. „Ich will leben“, sagte Herrmann. „Ich will nicht denken: "Was wäre wenn"? Das macht mir nur das Leben jetzt kaputt.“

Schauspieler Herbert Herrmann sitzt auf einer Parkbank. Foto: Sebastian Sinterhauf/dpa/Archivbild

Schauspieler Herbert Herrmann sitzt auf einer Parkbank. Foto: Sebastian Sinterhauf/dpa/Archivbild

Herrmann wird am 7. Juni 80 Jahre alt. Mit seiner Karriere als TV-Star und „richtiges ZDF-Kind“ hat er weitgehend abgeschlossen und steht nun im Unterhaltungstheater auf der Bühne - wann immer möglich mit seiner Lebensgefährtin Nora von Collande (63, „Forsthaus Falkenau“). Mit ihr absolviere er auch ein tägliches Frühsportprogramm, um sich fit zu halten, erzählte der Schauspieler, der in früheren Zeiten besonders viele Rollen als charmanter Liebhaber spielte. Mit von Collande pendelt er zwischen drei Wohnorten: Saint-Tropez, Freiburg und Grindelwald in der Schweiz.

© dpa-infocom, dpa:210601-99-814874/2

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2021, 06:06 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!