Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hitzlsperger weist Walter-Aus beim VfB zurück

dpa Stuttgart. Der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger vom VfB Stuttgart hat deutliche Medienkritik geübt und einer bereits beschlossenen Trennung von Trainer Tim Walter klar widersprochen. „Ist schon eine ziemliche Frechheit was die sich rausnehmen. Nichts ist entschieden“, schrieb Hitzlsperger am Freitag auf Twitter.

Thomas Hitzlsperger, ehemaliger deutscher Fußballspieler und Mitglied des VfB-Präsidiums. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Thomas Hitzlsperger, ehemaliger deutscher Fußballspieler und Mitglied des VfB-Präsidiums. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Vor dem Auswärtsspiel bei Hannover 96 belegt der Aufstiegsfavorit der 2. Fußball-Bundesliga den dritten Rang. In den vergangenen neun Spielen holten die Schwaben, die die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga zum Ziel haben, aber nur drei Siege.

Mit seiner Kritik bezog sich Hitzlsperger auf Berichte des Kicker und von Sport1. Nach Informationen von Sport1 soll die Trennung von Walter unabhängig vom Ergebnis des letzten Spiels vor der Winterpause feststehen. Tatsachen seien „frei erfunden“ worden, antwortete Hitzlsperger. „Das ist so lächerlich“. Ein Sport1-Sprecher sagte dagegen am Freitag: „Wir haben dafür verschiedene Quellen. Deswegen ist der Artikel so erschienen.“

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2019, 16:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!