Hochschulgründung auf positivem Weg

Tobias Wenninger gründet in Backnang die Europäische Hochschule für Innovation und Perspektive. Heute konstituiert sich der Gründungsrat. Wenn alles klappt, können Studenten 2023 in den Fakultäten „Wirtschaft und Management“ sowie „Gesundheit, Sport und Ernährung“ loslegen.

Tobias Wenninger vor dem Firmensitz im Biegel 2 in Backnang. Der Schriftzug Bildungscampus verdeutlicht bereits, dass Backnang demnächst Hochschulstandort sein wird. Der 41-Jährige ist in Sachen Genehmigung und Nachfrage sehr zuversichtlich. Foto: A. Becher

© Alexander Becher

Tobias Wenninger vor dem Firmensitz im Biegel 2 in Backnang. Der Schriftzug Bildungscampus verdeutlicht bereits, dass Backnang demnächst Hochschulstandort sein wird. Der 41-Jährige ist in Sachen Genehmigung und Nachfrage sehr zuversichtlich. Foto: A. Becher

Von Matthias Nothstein

Backnang. Mit großer Akribie bereitet Tobias Wenninger die Gründung einer Europäischen Hochschule für Innovation und Perspektive (EHIP) in Backnang vor. Seit Monaten arbeitet der 41-Jährige, der ohnehin schon Geschäftsführer der Academy of Sports GmbH und des Deutschen E-Learning Studieninstituts (Delst) im Backnanger Biegel ist, mit einem großen Stab an Experten an den notwendigen Konzepten. Nun geht es in die entscheidende Phase. Wenninger sagt: „Wir sind auf einem guten Weg und gehen zum aktuellen Stand von einer positiven Konzeptprüfung aus.“

Wer nun jedoch glaubt, Backnang würde eine Universitätsstadt, in der Studenten die Straßen und Kneipen der Innenstadt beleben – diese Erwartungen kann Wenninger nicht erfüllen, die anvisierte Hochschule wird zumindest anfangs ausschließlich Online-Studiengänge anbieten. Die künftige EHIP basiert mit ihrem Angebot auf den Erfahrungen der beiden Fernlehrinstitute Academy of Sports und Delst, die seit 2005 erfolgreich am Markt tätig sind und mittlerweile jährlich über 15000 neue Teilnehmer verbuchen können. Diese Teilnehmer haben den dreifachen Familienvater erst auf die Idee zur Hochschulgründung gebracht. Die Absolventen der beiden Institute sind nämlich zuletzt immer öfter mit dem Wunsch nach akademischen Abschlüssen auf die Bildungsberater der beiden Fernlehrinstitute zugekommen. So wollten zum Beispiel IHK-Fachwirte oder -Betriebswirte nach ihrer Ausbildung studieren, um so mit einem weiterführenden Angebot einen akademischen Abschluss erhalten zu können.

Und noch etwas anderes ermutigte Wenninger in den vergangenen Jahren zur EHIP-Gründung: eine ganze Reihe von Kooperationsgesprächen mit (privaten) Hochschulen. Viele dieser Institute wollten ihre Studiengänge mit Praxisinhalten der Academy of Sports wie Ernährungsberatung oder Fitnesstraining mit praxisnahen Elementen anreichern.

Marktanalyse verspricht gute Erfolgschancen

Letztendlich sah Wenninger auf Basis seiner Erfahrung und in Verbindung mit einer Marktanalyse erhebliche Erfolgschancen für ein weiteres Angebot einer Fernhochschule. Wenn weiterhin alles gut geht, und danach sieht es aus, soll es mit dem Sommersemester 2023 in Backnang mit der Hochschule losgehen. Der Geschäftsmann rechnet damit, dass er dann alleine für die EHIP bis Ende 2025 etwa 65 Mitarbeiter beschäftigen wird. Zusammen mit der Academy of Sports und dem Deutschen E-Learning Studieninstitut würden so über 110 Mitarbeiter bei ihm in Lohn und Brot stehen.

Die Zukunftspläne für die Hochschule sind ambitioniert. Logisch, dass sich Wenninger in der Anfangsphase auf all jene Bereiche konzentrieren will, in denen sich seine Institute bereits bestens auskennen, es geht um die digitale und künftige Arbeitswelt. Hierzu plant die EHIP zum Sommersemester 2023 vier Bachelorstudiengänge, verteilt auf die Fakultäten „Wirtschaft und Management“ sowie „Gesundheit, Sport und Ernährung“. Die Studiengänge lauten etwa BWL, Personalmanagement oder Digital-Marketing sowie Sportmanagement, Ernährungs- oder Fitnesswissenschaft. Die zwei Fakultäten sollen sukzessiv in den folgenden Semestern um weitere Bachelor- und Masterstudiengänge ergänzt werden.

Doch Wenninger denkt bereits an eine dritte Fakultät, die ab 2025 auch die Bereiche Soziale Arbeit, Psychologie oder Pädagogik abdeckt und Verknüpfungen mit seinen bisherigen Angeboten der Academy of Sports wie etwa Sportpsychologie ermöglichen könnte. Selbst eine vierte Fakultät unter dem Überbegriff „IT und Elektrotechnik“ kann er sich ab 2026/27 vorstellen. Wenninger spricht von einem innovativen Angebot an Studienprogrammen und von einem Fernlehrkonzept, in dem Studieninhalte zur Digitalisierung, zur digitale Transformation sowie zur Informationstechnologie studiengangsübergreifend im Lehrplan verankert sind.

Die Gründung einer Hochschule hat es in sich, es ist ein „hochkomplexes Verfahren“, so Wenninger. Seit dem Startschuss des Projekts vor eineinhalb Jahren arbeitet ein zehnköpfiges Expertenteam an dem Thema. Erstes Ergebnis war ein Grobkonzept, das beim baden-württembergischen Ministerium für Forschung und Wissenschaft eingereicht und für gut geheißen wurde. Wenninger: „Das Ministerium hat sinngemäß gesagt, das passt, darauf kann man aufbauen.“ Um so weit zu kommen, sei eine Dokumentenschlacht nötig gewesen. Die Unterlagen können nun beim Wissenschaftsrat eingereicht werden. Dieser tagt am 15. Januar und bildet eine Arbeitsgruppe, die die Unterlagen ein weiteres Mal im Detail prüft. Im Juni folgt eine Anhörung, bei der Wenninger und sein Team ihr Konzept vorstellen können. Und auf der Basis dieser Anhörung wird ein Gutachten erstellt, das wiederum zum Landesministerium zurückgeht.

Auch in Backnang geht es weiter. Am heutigen Dienstag findet die konstituierende Sitzung des Gründungsrats statt. „Ab diesem Moment arbeiten wir hochschulförmlich“, sagt Wenninger. Der gelernte Industriemechaniker und studierte Betriebswirt wird dann zum Gründungskanzler ernannt, zudem soll ein sehr erfahrener Professor demnächst als Gründungsrektor vorgestellt werden.

Die Kapazitäten im Biegel reichen auch für die Entwicklungen in den nächsten Jahren

Academy of Sports Noch als Student hat Tobias Wenninger 2005 die Academy of Sports gegründet, damals fanden alle Kurse in Präsenz statt. 2007 weitete er das Programm deutschlandweit aus, seit 2010 bietet er Fernstudiengänge an. Diese sind geprüft von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht. Viele Kurse bot Wenninger parallel in Präsenz und als Fernstudium an und beobachtete den Markt. Als sich der Fernunterricht prächtig entwickelte, nahm er nach zwei Jahren den Präsenzunterricht vom Markt. Mit über 90 zugelassenen Fernstudiengängen, anerkannten Ausbildungen und trendorientierten Workshops in den Bildungsbereichen Fitness, Ernährung und Fitnessmanagement gehört die Academy of Sports zu den größten Bildungsanbietern in der Fitness- und Gesundheitsbranche.

Delst Um mit der Academy of Sports nicht zu sehr an ein Segment gebunden zu sein, gründete Wenninger 2010 das Deutsche E-Learning Studieninstitut (Delst). Es bietet sowohl Fernkurse für die persönliche Weiterbildung als auch staatlich geprüfte Fernstudiengänge. Vom Freizeitkurs in Ernährung bis hin zum IHK-Fachwirt oder -Betriebswirt ist Delst breit aufgestellt, sodass sich für jeden ein großzügiges Spektrum an Kompetenzerweiterung eröffnet.

Firmensitz In den Anfangsjahren war Wenningers heimisches Wohnzimmer der Firmensitz. Im Jahr 2009 bezog das Unternehmen über dem Bestattungshaus Häußer im Backnanger Industriegebiet Süd die ersten richtigen Büroräume. Im Jahr 2014 erfolgte der Umzug in die Backnanger Innenstadt, wo Wenninger inzwischen 900 Quadratmeter Büroflächen im Biegel gekauft hat. Während anfangs einige Bereiche noch vermietet waren, nutzen die Unternehmen inzwischen alle Flächen selbst. Wenninger: „Ich möchte nicht mehr aus der Innenstadt fort. Wir haben hier genügend Kapazitäten, um in den nächsten Jahren hier bleiben zu können.“

Kosten Ein Bachelorstudiengang kann an der EHIP je nach Belastung des Teilnehmers maximal über 72 Monate gestreckt werden. Die Studienkosten in diesen maximal sechs Jahren betragen 13000 Euro.

Kontakt

Academy of Sports: Telefon 07191/22987–0; E-Mail info@academyofsports.de;

www.academyofsports.de

Deutsches E-Learning Studieninstitut: Telefon 07191/ 22986–0; E-Mail info@delst.de; www.delst.de

Europäische Hochschule für Innovation und Perspektive: Telefon 07191/22985–0; E-Mail mail@ehip.eu; www.ehip.eu

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2022, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Maximilian Friedrich begrüßt im vergangenen August die Besucher beim Oberliga-Spiel der TSG Backnang gegen die Stuttgarter Kickers. Um beim Spiel dabei sein zu können, hatte sich der Backnanger OB von der Hochzeit eines guten Freundes verabschiedet. Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Auch der OB hat ein Recht auf Freizeit

Bürgermeister, ein Traumberuf? Für viele Absolventen der Verwaltungshochschulen gilt das heute nicht mehr. Ein Grund für das nachlassende Interesse ist die hohe zeitliche Belastung, die das Amt mit sich bringt. Aber muss ein Stadtoberhaupt wirklich immer im Dienst sein?

Stadt & Kreis

Sieht simpel aus, ist aber verzwickt

Schwimmstars wie Florian Wellbrock gleiten elegant durch das Wasser und wirken dabei ziemlich entspannt. Tatsächlich sind die Bewegungsabläufe beim Kraulen komplex, wie die Teilnehmer am Fortgeschrittenenkurs im Wonnemar immer wieder aufs Neue spüren.

Stadt & Kreis

ADFC fordert Fahrrad-Überholverbote

Abstandsmessungen zeigen, welche Straßen in Backnang besonders gefährlich für Radfahrer sind. Die Stadt prüft nun mögliche Maßnahmen.