Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Höhere Zuschüsse für Tierhalter beim Schutz vor Wölfen

dpa/lsw Stuttgart. Das baden-württembergische Umweltministerium erhöht die Zuschüsse für Halter von Ziegen und Schafen zum Schutz ihrer Herden vor Wolfsangriffen. Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) sagte am Mittwoch in Stuttgart: „Für den Erhalt unserer einzigartigen und artenreichen Kulturlandschaft brauchen wir die Weidehaltung.“ Daher sei es ihm wichtig, die Halter darin zu unterstützen, die mit der Rückkehr des Wolfs verbundenen Herausforderungen zu meistern.

Ein Europäischer Wolf (Canis lupus lupus) streift durch ein Gehege. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Ein Europäischer Wolf (Canis lupus lupus) streift durch ein Gehege. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Ab sofort werden unter anderem die Materialkosten für die Anschaffung neuer wolfsabweisender Zäune oder für die Nachrüstung sowie für die Sicherung von Offenställen vollständig übernommen. Bislang lag der Fördersatz hier bei 90 Prozent, wie Untersteller mitteilte. Beim Neubau eines festen Elektrozauns übernimmt das Land darüber hinaus künftig auch die Hälfte der Arbeitskosten, die bei der Erstellung anfallen. Neu sei zudem, dass die eigene Arbeitsleistung der Halter auch finanziell gefördert werden kann. Darüber hinaus beteiligt sich das Land an den Unterhaltskosten für Herdenschutzhunde mit 1 920 Euro pro Jahr und Hund.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2020, 15:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!