Hoeneß heiß auf „Spitzenspiel“: Grillitsch wackelt

dpa Zuzenhausen. Trainer Sebastian Hoeneß von der TSG 1899 Hoffenheim geht voller Vorfreude ins Baden-Duell beim SC Freiburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „Wir haben ein Derby, ein Spitzenspiel, Nordbaden gegen Südbaden - Platz vier gegen Platz fünf.“ Das sei eine „gute Story“, sagte Hoeneß am Donnerstag. Auf die TSG würden in Freiburg „extrem anspruchsvolle Aufgaben“ warten, betonte der 39-Jährige. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich sei besonders bei Standardsituationen stark. Dennoch hoffen die Hoffenheimer, ihre Siegesserie in der Fußball-Bundesliga, in der sie zuletzt dreimal gewannen, fortsetzen zu können.

Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Auf Mittelfeldspieler Dennis Geiger (muskuläre Probleme) muss Hoeneß verzichten. Auch Offensivmann Jacob Bruun Larsen fällt weiter aus. Hinter dem Einsatz von Florian Grillitsch steht noch ein Fragezeichen. Der österreichische Mittelfeldspieler, der zuletzt wegen einer Erkältung fehlte, trainiere zwar wieder individuell. Ob es für den 26-Jährigen bis zum Wochenende reicht, bleibt laut Hoeneß aber abzuwarten. Ob Stürmer Andrej Kramaric wieder eine Option für die Startelf ist, wollte der Coach nicht verraten. Grundsätzlich sei der Kroate aber „sicher weiter, als er es letzte Woche war“.

© dpa-infocom, dpa:211209-99-316766/2

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2021, 12:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!