Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hoffenheim ins Training gestartet: Erste Partie gegen Hertha

dpa/lsw Zuzenhausen. Die TSG 1899 Hoffenheim hat am Donnerstag das erste Mannschaftstraining in der Corona-Krise absolviert. Nach dem grünen Licht der Bundesregierung und Länder für Bundesliga-Spiele ohne Zuschauer, gab es in Baden-Württemberg auch die behördliche Genehmigung für uneingeschränktes Teamtraining. Zuletzt war dies nur in Kleinstgruppen mit einem vorgeschriebenen Abstand möglich.

Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa

Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder steht vor dem Spiel im Stadion. Foto: Tom Weller/dpa

Zuvor hatte das Sozialministerium eine Veränderung der Corona-Verordnung für den Profi- und Spitzensport beschlossen, die auch der TSG das Teamtraining mit Zweikämpfen ermöglichte. Da die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Donnerstag beschlossen hat, dass die Bundesliga am 16. Mai mit dem 26. Spieltag fortgesetzt wird, werden die Hoffenheimer an diesem Tag (15.30 Uhr) gegen Hertha BSC antreten.

Die Hoffenheimer beziehen am Wochenende ein Hotel in der Region, um die vorgeschriebene einwöchige Quarantäne einzuhalten. „Jetzt freuen wir uns, die Details für einen Re-Start der Liga umzusetzen. Das beinhaltet natürlich die gewissenhafte Umsetzung aller gebotenen Hygienemaßnahmen im organisatorischen wie sportlichen Hinblick auf das erste Heimspiel“, sagte Geschäftsführer Peter Görlich.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2020, 17:22 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Corona-Krise kostet Maschinenbauer reichlich Aufträge

dpa/lsw Stuttgart. Die Corona-Krise hat die Maschinenbauer im Südwesten im ersten Halbjahr spürbar Aufträge gekostet. Ende Juni lag das Niveau der Auftragseingänge... mehr...