Hoffenheim und Hoeneß auf Schalke unter Zugzwang

dpa/lsw Gelsenkirchen. Die TSG 1899 Hoffenheim hofft in der Fußball-Bundesliga auf ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis heute beim FC Schalke 04. Die Kraichgauer haben von den vergangenen fünf Spielen nur eines gewonnen, Trainer Sebastian Hoeneß gerät zunehmend unter Zugzwang. Der 38-Jährige will erst gar nicht auf den ständig genannten Tasmania-Rekord schauen. Für die Kraichgauer sei das „total irrelevant“, sagte er.

Sebastian Hoeneß, Cheftrainer bei der TSG 1899 Hoffenheim. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Sebastian Hoeneß, Cheftrainer bei der TSG 1899 Hoffenheim. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Nur noch gegen Hoffenheim können die seit 30 Spielen sieglosen Schalker verhindern, dass sie den fast 55 Jahre alten Bundesliga-Negativrekord von Tasmania Berlin einstellen. Die Mannschaft war 1965/66 in 31 Begegnungen ohne Erfolg geblieben.

Hoffenheim liegt derzeit als Tabellen-13. mit nur 15 Punkten aus 14 Spielen deutlich hinter den Erwartungen zurück. Hoeneß hat weiter große Personalsorgen. Ihm fehlen neun Spieler, darunter Stammkräfte wie Sebastian Rudy, Florian Grillitsch und Benjamin Hübner. Nach abgesessener Gelb-Sperre kehrt immerhin Abwehrspieler Stefan Posch zurück.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2021, 03:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Von Hannover nach Mannheim: Neuer Chef für neue Radio-Gruppe

dpa/lsw Mannheim/Hannover. Kai Fischer, langjähriger Chef von Antenne Niedersachsen, wechselt zum 1. Mai als Sprecher der Geschäftsführung zur neugegründeten... mehr...