Hoffenheimer Kramaric kann „EM-Start kaum noch erwarten“

dpa Zuzenhausen. Torjäger Andrej Kramaric vom Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim will dem EM-Start der kroatischen Nationalmannschaft gegen England keine übermäßige Bedeutung abgewinnen. „Das ist wichtig - und auch gleichzeitig nicht wichtig. Denn der Gruppensieger trifft auf Deutschland, Frankreich oder Portugal im Achtelfinale. Vielleicht ist es unter dem Gesichtspunkt am Ende sogar besser, Zweiter statt Erster zu werden“, sagte der 29 Jahre alte Angreifer der Deutschen Presse-Agentur.

Torjäger Andrej Kramaric vom Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Torjäger Andrej Kramaric vom Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild

Mit einem Erfolg zum Turnierstart am Sonntag (15.00 Uhr) im Wembley-Stadion will Vizeweltmeister Kroatien den Grundstein für eine erfolgreiche Europameisterschaft legen. „Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, Vizeweltmeister zu sein. Was vor drei Jahren passiert ist, ist eine unglaubliche Geschichte. Es fühlt sich für mich immer noch so an, als sei es erst gestern passiert. Wir wissen, dass uns nun alle Mannschaften mit anderen Augen anschauen“, sagte Kramaric.

Nach 20 Saisontoren in der abgelaufenen Bundesliga-Saison und Platz vier in der Torschützenliste hat Kramaric viel Selbstvertrauen. „Nach dieser Saison, meiner besten Saison mit Tor-Rekorden, sehe ich mich in einer guten Rolle“, sagte der 54-malige Nationalspieler. „Ich kann den EM-Start kaum noch erwarten, die Vorfreude auf ein interessantes Turnier ist groß. Wir haben Qualität, aber es gibt auch ein paar Mannschaften, die noch mehr Qualität haben und in diesem Jahr auch besseren Fußball spielen als wir.“

Zuletzt wurde viel über die Zukunft des Stürmers spekuliert. „Ich habe immer gesagt, dass ich in Hoffenheim glücklich bin. Wir werden sehen, was passieren wird“, sagte Kramaric. Sein Vertrag in Hoffenheim ist bis zum 30. Juni 2022 datiert.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-931719/2

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2021, 05:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Corona-Inzidenz in Baden-Württemberg steigt weiter

dpa/lsw Stuttgart. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Südwesten nimmt weiter zu. Nach Angaben des Landesgesundheitsamts vom Freitag betrug die Sieben-Tage-Inzidenz... mehr...