Hoffenheims Manager zum Europacup: „Über alles nachdenken“

dpa Sinsheim/Mainz. Sportchef Alexander Rosen von der TSG 1899 Hoffenheim hat sich dafür ausgesprochen, in der Corona-Krise wieder Europacup-Spiele an einem Ort zu erwägen. „Wir sollten über solche Dinge nachdenken“, sagte der 41-Jährige am Samstagabend im ZDF-„Sportstudio“ mit Blick auf die vergangene Spielzeit. Damals waren die Sieger in der Champions und Europa League am Ende in Turnierform ermittelt worden.

Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifussball, steht im Stadion. Foto: Uwe Anspach/dpa

Alexander Rosen, Hoffenheims Direktor Profifussball, steht im Stadion. Foto: Uwe Anspach/dpa

Der nordbadische Fußball-Bundesligist und Europa-League-Teilnehmer hat derzeit sieben Corona-Fälle bei seinen Spielern und kam am Nachmittag stark ersatzgeschwächt zu einem 3:3 gegen den VfB Stuttgart. Am Donnerstag treten die Kraichgauer bei Slovan Liberec in Tschechien an. Rosen will allerdings die internationalen Clubspiele nicht mit den in der Pandemie so kritisierten Länderspielen vergleichen. Dort würden 50 Menschen aus teilweise 40 verschiedenen Standorten zusammenkommen.

„Ich sehe die Europa-League-Spiele etwas anders als die Länderspiele, wir gehen da als eine Blase nach Liberec“, sagte der Manager, der betonte, dass der Profifußball derzeit in einer privilegierten Situation sei.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2020, 08:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!