Hoffenheims Rudy erleidet Innenbandzerrung und Knochenödem

dpa Sinsheim. Sebastian Rudy von Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim ist bei seinem Ausfall am Samstag von einer schweren Knieverletzung verschont geblieben. Der 30-Jährige hat sich nach Angaben seines Clubs eine Zerrung des Innenbands und ein Knochenödem im linken Knie zugezogen. Der Mittelfeldakteur hatte beim 1:3 gegen den SC Freiburg, seinem 300. Bundesliga-Spiel, nach wenigen Minuten ausgewechselt werden müssen, weil er sich das Knie stark verdreht hatte.

Hoffenheims Sebastian Rudy in Aktion. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Hoffenheims Sebastian Rudy in Aktion. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Der ebenfalls verletzte TSG-Abwehrspieler Kevin Akpoguma erlitt eine Muskel- und Sehnenverletzung im Oberschenkel. Über die Ausfalldauer der beiden Profis machten die Hoffenheimer am Sonntag keine Angaben. Trainer Sebastian Hoeneß muss derzeit verletzungsbedingt auch auf Stammspieler wie Benjamin Hübner, Dennis Geiger und Florian Grillitsch verzichten.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2021, 15:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!