Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Holzstapel in Brand gesetzt

AUENWALD (pol). Erneut hat im Rems-Murr-Kreis ein Holzstapel gebrannt. Am frühen Freitagmorgen gegen 0.40Uhr wurde ein Scheunenbrand bei der Kreisstraße1907 zwischen Unterbrüden und Lippoldsweiler gemeldet. Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften aus. Wie sich herausstellte, brannte jedoch keine Scheune, sondern ein Holzstapel. Zum Löschen der Glutnester musste der Stapel mit einem Bagger zerstreut werden. Nach 2Uhr war der Brand dann gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Laut Polizei muss davon ausgegangen werden, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Deswegen waren mehrere Streifenbesatzungen im Einsatz. In den vergangenen Wochen verzeichnete die Polizei ähnliche Fälle, die sich vorwiegend im Remstal abspielten. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Wer Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich mit der Kripo Waiblingen unter 07151/950-0 in Verbindung zu setzen. Foto: 7aktuell/Lermer

© 7aktuell.de/Kevin Lermer

AUENWALD (pol). Erneut hat im Rems-Murr-Kreis ein Holzstapel gebrannt. Am frühen Freitagmorgen gegen 0.40 Uhr wurde ein Scheunenbrand bei der Kreisstraße1907 zwischen Unterbrüden und Lippoldsweiler gemeldet. Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften aus. Wie sich herausstellte, brannte jedoch keine Scheune, sondern ein Holzstapel. Zum Löschen der Glutnester musste der Stapel mit einem Bagger zerstreut werden. Nach 2 Uhr war der Brand dann gelöscht. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Laut Polizei muss davon ausgegangen werden, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Deswegen waren mehrere Streifenbesatzungen im Einsatz. In den vergangenen Wochen verzeichnete die Polizei ähnliche Fälle, die sich vorwiegend im Remstal abspielten. Hinweise auf den Verursacher liegen nicht vor. Wer Verdächtiges bemerkt hat, wird gebeten, sich mit der Kripo Waiblingen unter 07151/950-0 in Verbindung zu setzen. Foto: 7aktuell/Lermer

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!