Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hubschrauber-Pilot geblendet: Folgen für 41-Jährigen

dpa/lsw Leonberg.

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Weil er den Piloten eines Polizeihubschraubers mit einem Laser geblendet haben soll, muss sich ein 41 Jahre alter Mann aus Leonberg (Kreis Böblingen) wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr verantworten. Nach Angaben der Polizei war der Hubschrauber am Donnerstagabend zu einem Einsatz wegen einer vermissten Person unterwegs, als Pilot und Co-Pilot von einem grünen Laserstrahl geblendet wurden, der das Cockpit traf. Die anschließenden Ermittlungen führten zur Hochhauswohnung des 41-Jährigen. Er musste mit aufs Revier und kam nach Einleitung der Polizeimaßnahmen später wieder auf freien Fuß, so die Polizei am Freitag.

Zum Artikel

Erstellt:
20. März 2020, 14:27 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Corona-Krise: 25 000 Euro Spenden für verteilten Knödelteig

dpa/lby Neumarkt in der Oberpfalz. Eine Knödelteig-Verteilaktion hat in der Oberpfalz 25 000 Euro für den guten Zweck eingebracht. Die Firma Burgis hatte gegen Spenden... mehr...