Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Humor und Musik für Vielfalt und Toleranz

Poetry-Slam, Lieder, Rap und Comedy in der Auenwaldhalle

Greift auf humoristische Art das Thema Integration auf: Benaissa Lamroubal. Foto: privat

Greift auf humoristische Art das Thema Integration auf: Benaissa Lamroubal. Foto: privat

Von Armin Fechter AUENWALD. Poetry-Slam, Rap und Comedy: Die Auenwaldhalle in Unterbrüden wird kurz vor Weihnachten Schauplatz eines Veranstaltungshighlights. Künstler, die mit ihren Programmen ein vorwiegend jüngeres Publikum ansprechen, geben sich am Samstag, 22. Dezember, die Ehre. Das Motto lautet „Humor Meets Music“. Humoristische und musikalische Beiträge wechseln sich ab. Wie ein roter Faden soll sich dabei das Thema Vielfalt und Toleranz durch den Abend ziehen. Als Höhepunkt tritt Benaissa Lamroubal in Aktion. Der gebürtige Marokkaner, der in Neuss am Rhein aufgewachsen ist, war schon mehrfach im Fernsehen zu erleben und ist bereits zum zweiten Mal mit einem Soloprogramm auf Tour. Er gehört zu einer Gruppe von Künstlern, die sich unter dem Namen „RebellComedy“ zusammengefunden haben. Alle Ensemblemitglieder haben einen Migrationshintergrund. Dieser ist auch Teil ihrer Auftritte, aber nicht der zentrale Bestandteil. „Sie identifizieren sich stark mit Deutschland“, erklärt der Organisator der Veranstaltung, Dani Suara (Mamagei entertainment&services). Bei der Veranstaltung sollen sich zunächst Musik und Poetry-Slam abwechseln. Zu Gast ist der Rapper Redick, der auch schon beim Straßenfest zu erleben war und der für seine lockere Art, deutschen Rap zu zelebrieren, geschätzt wird. Einen ganz anderen Musikstil repräsentiert Nadine Fingerhut mit Band. Die Liedermacherin und Sängerin gilt mit ihren poetischen Texten und eingängigen Melodien als Rebellin auf leisen Sohlen. Beim Lyrikwettstreit tritt Kai Bosch in Aktion, der bei den baden-württembergischen Meisterschaften im Poetry-Slam in Konstanz 2015 die Klasse der unter 20-Jährigen gewonnen hat und damit vom Stotterer zum erfolgreichen Poetry-Slammer geworden ist. Er bringt drei Slammer mit, die sich dem Battle stellen wollen: Nikita Gorbunov, Nik Salsflausen und Marius Loy. Beim Poetry-Slam entscheidet der Applaus, wer gewinnt. Es gibt aber keine Preisgelder oder teure Belohnungen. Dani Suara: „Es geht nur um den Spaß – alle sind Sieger.“ Den Abschluss bildet schließlich der einstündige Auftritt von Benaissa Lamroubal. Der Comedian werde sich, so die Projektleiterin Ellen Klinger vom Kreisjugendring, auf humoristische Art mit dem Thema des Abends befassen. Der Kreisjugendring ist als Partner bei der Veranstaltung mit im Boot, ebenso der Jugendtreff Auenwald. Mitfinanziert wird die Veranstaltung über Fondsgelder, die im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ fürs Weissacher Tal und Althütte zur Verfügung stehen. Die Mittel stammen, so Melanie Rautscher, Referentin für Vielfalt und Inklusion beim Kreisjugendring, aus dem Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (nähere Infos dazu auf www.demokratie-leben.de und www.bmfsfj.de). Ein weiterer Partner ist der Kulturkreis Bildungszentrum Weissacher Tal. Dessen Anliegen ist es, wie die Leiterin Gabriella Lambrecht erklärt, neue Zielgruppen mit ins Auge zu fassen. Dazu biete die Veranstaltung eine gute Gelegenheit, denn Rap sei eine aktuelle kulturelle Ausdrucksform, ebenso ein Poetry-Slam – keine Dichterlesung im herkömmlichen Sinn, sondern ein Lyrikwettstreit, ein Spiel mit der Sprache. Solche modernen Formen müsse man aufnehmen, statt davor die Augen zu verschließen oder darauf herunterzuschauen. „Der Termin ist eine Herausforderung“, ist sich Melanie Rautscher bewusst, „aber es lohnt sich, den Abend freizuschaufeln.“ Dani Suara ist zuversichtlich, dass die 350 Karten für das „vorweihnachtliche Familienereignis“, so Ellen Klinger, weggehen. Mundpropaganda, soziale Medien, Plakate, die Partner einschließlich der Musicbar/Lounge Das Wohnzimmer: Unterschiedlichste Kanäle werden genutzt, um ein breites Publikum zu erreichen. Dani Suara: „Die Welt darf kommen.“ Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zu 16, für Schüler und Studenten zu 11 Euro beim Kreisjugendring, Marktstraße 48 in Backnang, beim Wohnzimmer, per E-Mail an Mamagei-es@web.de sowie bei eventim.de.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!
Rohstoff für Apfelsaft: Die Obstanlieferung bei der Aspacher Firma Streker ist seit 24. August in vollem Gange und wird wohl bis in den November hinein andauern. Foto: A. Becher
Top

Stadt & Kreis

Trotz Widrigkeiten gute Qualität

Der Ertrag von den Streuobstwiesen kann sich sehen lassen. Bei der Aspacher Firma Streker läuft die Anlieferung schon auf vollen Touren. Das Unternehmen strickt weiter an seinem Nachhaltigkeitskonzept: Klimaneutraler Apfelsaft kommt jetzt auf den Markt.

Stadt & Kreis

Mit Highspeed aus der digitalen Steinzeit

Die Bauarbeiten für den Breitbandausbau im interkommunalen Projekt Syna-Trasse Stocksberg haben begonnen. Ab Ende 2021 soll Highspeed-Internet verfügbar sein. Für etliche Teilorte von Spiegelberg und Aspach bricht dann eine neue Zeitrechnung an.