Hunderte neue Wohnungen auf ehemaligem US-Gelände geplant

dpa/lsw Heidelberg. In den nächsten Jahren sollen auf dem Gelände der ehemaligen US-Wohnsiedlung Patrick-Henry-Village in Heidelberg Hunderte neue Wohnung entstehen. Die ersten Bewohner sollen nach Angaben der Stadt vom Freitag bereits im Jahr 2022 in den neuen Stadtteil ziehen. Die Stadt entwickelt das neue Quartier zusammen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), der das etwa 100 Hektar große Gelände gehört.

Das ehemalige Gelände der US-Siedlung „Patrick-Henry-Village“. Foto: Uwe Anspach/dpa

Das ehemalige Gelände der US-Siedlung „Patrick-Henry-Village“. Foto: Uwe Anspach/dpa

Die Bauarbeiten beginnen den Angaben nach 2021. Zunächst sollen auf zwei großen Baufeldern mehrere Hundert Mietwohnungen saniert oder neu gebaut werden. Der Wohnraum sei zunächst für Bundesbedienstete wie Soldaten und deren Familien gedacht. Falls nicht alle Wohnungen benötigt werden, sollen sie auf dem freien Markt angeboten werden. Die Bauarbeiten sollen bis 2026 größtenteils abgeschlossen sein.

Bislang beherbergt das Gelände das Ankunftszentrum für Flüchtlinge des Landes. Der Heidelberger Gemeinderat hatte im Juni mit großer Mehrheit für einen neuen Standort gestimmt, um die Konversionsfläche im Süden der Stadt entwickeln zu können. In dem neuen Stadtteil soll Wohnraum für insgesamt 10 000 Menschen entstehen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2020, 17:51 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Cyber-Angriff: Pornografie in Online-Unterricht eingespielt

dpa/lsw Heidelberg. Bei einer Cyber-Attacke während des Online-Unterrichts für Sechstklässler in Heidelberg haben Unbekannte pornografische und rechtsradikale... mehr...