Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Im Südwesten bleibt es freundlich aber kühl

dpa/lsw Stuttgart. Kaum eine Wolke verdeckt zur Wochenmitte die Sonne im Südwesten - doch richtiges Frühlingswetter lässt noch auf sich warten. „Die aktuellen Temperaturen kann ich nicht als frühlingshaft bezeichnen“, sagte Paul Dilger, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD), am Mittwoch. Nach einem frostigen Start in den Tag wärme die Sonne das Land zwar auf Werte zwischen fünf Grad im höheren Bergland und zwölf Grad am Rhein, das seien für April jedoch kühle Werte.

Die Sonne scheint am blauen Himmel durch Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Die Sonne scheint am blauen Himmel durch Wolken hindurch. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Ähnliches Wetter werde auch für Donnerstag erwartet: Auf eine frostig-kalte Nacht folgen laut DWD am Tag Höchstwerte zwischen acht Grad im höheren Bergland und bis zu 14 Grad im Breisgau. Zugleich werden viel Sonnenschein und nur wenige Wolken erwartet.

Am Freitag gebe es einen kurzen Dämpfer, mit mehr Wolken und einzelnen schwachen Schauern im Norden des Landes, sagte Dilger. Pünktlich zum Wochenende ziehe dann tatsächlich der Frühling ein: „Volle Sonne“ stehe insbesondere für Sonntag auf dem Programm - und dazu werde es dann richtig mild, zum Teil auch mit über 20 Grad.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2020, 09:57 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!