In Container entdeckter Mann an Rauchvergiftung gestorben

dpa/lsw Mannheim. Drei Wochen nach dem Fund einer Leiche in einem Container in Mannheim steht Rauchgasvergiftung als Todesursache fest. Die Obduktion habe zudem ergeben, dass es sich bei dem Toten um einen 64 Jahre alten Mannheimer handelt, der den Container als Lager angemietet hatte. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung lägen nicht vor.

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Der Mann habe sich regelmäßig zum Rauchen in dem Container aufgehalten und teilweise auch die Nächte darin verbracht. Der Brand war am späten Abend des 30. Juli auf einem Firmengelände im Mannheim-Waldhof ausgebrochen. Die Feuerwehr hatte den verbrannten Leichnam bei Löscharbeiten entdeckt.

© dpa-infocom, dpa:210819-99-898938/4

Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Schild mit dem Schriftzug "Polizei" hängt an einer Polizeiwache. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2021, 16:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Mann verursacht von Unkrautabbrennen rund 9000 Euro Schaden

dpa/lsw Nufringen/Ludwigsburg. In der Gemeinde Nufringen (Landkreis Böblingen) hat ein 56-jähriger Mann beim Abbrennen von Unkraut bei einem Autohaus einen Schaden... mehr...