Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Institute: Festhalten an schwarzer Null ist schädlich

dpa Berlin.

Führende Wirtschaftsforschungsinstitute haben Finanzminister Olaf Scholz dafür kritisiert, trotz der Konjunkturschwäche keine neuen Schulden zu machen. „Ein Festhalten an der schwarzen Null wäre [...] schädlich“, schreiben sie in ihrem Herbstgutachten, das heute in Berlin vorgestellt wurde. Um die Konjunktur zu stabilisieren, müsse der öffentliche Haushalt „atmen“, dafür biete die Schuldenbremse explizit Spielraum - sie lässt Kredit in kleinem Umfang zu. Die Institute senkten ihre Prognose für das Wachstum der deutschen Wirtschaft auf 0,5 Prozent.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Oktober 2019, 10:58 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen