Inzidenzwert im Rems-Murr-Kreis erreicht die Marke 200

Ab Freitag drohen weitere Verschärfungen. Die Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an.

Wenn die Fallzahlen in den nächsten beiden Tagen nicht sinken, droht ab Freitag eine nächtliche Ausgangssperre.Symbolbild: Daniel Ernst - stock.adobe.com

© Daniel Ernst - stock.adobe.com

Wenn die Fallzahlen in den nächsten beiden Tagen nicht sinken, droht ab Freitag eine nächtliche Ausgangssperre.Symbolbild: Daniel Ernst - stock.adobe.com

BACKNANG/AALEN (inf/pol). Der Rems-Murr-Kreis hat jetzt bei der Sieben-Tage-Inzidenz die Marke 200 erreicht. Das bedeutet nicht nur, dass die Coronaampel weiterhin auf Rot steht. Vielmehr ist auch mit strengeren Einschränkungen zu rechnen, wenn der Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen so hoch bleibt und der Kreis zum Hotspot wird (wir berichteten). Unter anderem tritt dann voraussichtlich eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr morgens in Kraft.

Am Dienstag hat das Gesundheitsamt 109 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit ist die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie auf 7625 gestiegen. In 6581 Fällen konnten Betroffene aus der Quarantäne entlassen werden, das sind 28 mehr als am Vortag. Aktuell befinden sich 915 Infizierte in Quarantäne, 81 mehr als am Vortag. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 ist mit 129 gleich geblieben.

Aktuell hat Schorndorf mit 105 Infizierten die höchste Anzahl an Infizierten im Kreis, gefolgt von Waiblingen mit 92. In Backnang sind 86 Personen betroffen. Die geringste Zahl mit zwei Fällen ist für Burgstetten gemeldet. Berglen, Kaisersbach und Oppenweiler stehen mit drei Fällen auf der Liste. Weitere Informationen und Statistiken gibt es auf der Homepage des Landkreises: www.rems-murr-kreis.de.

Landesweit werden diese Woche flächendeckend Schwerpunktkontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Coronaverordnung durchgeführt. Auch das Polizeipräsidium Aalen folgt diesem Aufruf und bringt zusätzliche Kräfte in den Einsatz, um letztlich den Kampf gegen die Ausbreitung des Virus zu intensivieren. Die Kontrollen werden im Rems-Murr-Kreis, im Ostalbkreis sowie im Landkreis Schwäbisch Hall stattfinden und somit alle drei zum Polizeipräsidium Aalen zugehörigen Landkreise umfassen. Schwerpunkt der polizeilichen Maßnahmen bildet dabei der öffentliche Raum, insbesondere die Einhaltung der Maskentragepflicht innerhalb von Fußgängerbereichen, vor Einkaufszentren, Ladengeschäften und auf Märkten sowie auf den zugehörigen Parkplätzen. Weiterhin wird die maximal zugelassene Personenanzahl bei Ansammlungen sowie Veranstaltungen im öffentlichen Raum kontrolliert. Letztlich wird auch der ÖPNV mit den zentralen Busbahnhöfen sowie Buslinien Teil der Überwachungen sein. Die Einsatzkräfte werden dabei den Dialog mit den betroffenen Personen suchen, aufklären und sensibilisieren. Abhängig von der Erheblichkeit der Verstöße sowie der Einsicht derer, die sich nicht an die Vorschriften halten, werden Verstöße auch konsequent geahndet.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2020, 18:38 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Stadt & Kreis

Tiefe Einblicke in die Seele Europas

Klaus Erlekamm beleuchtet in seinem Buch „Engagiert für Europa – Gedanken, Geschichte und Geschichten“ die Städtepartnerschaften Backnangs, die Arbeit der Europa-Union und der Heinrich-Schickhardt-Kulturstraße.

Stadt & Kreis

Wandern auf barrierefreien Wegen

Das Förderprojekt „Inklusive Wanderbotschafter“ der Aktion Mensch ist abgeschlossen. Zwölf Flyer mit Routen für gehbehinderte Menschen stehen bereit. Initiiert und durchgeführt wurde das Projekt vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.