Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Isländischer Künstler: Letzte Pinselstriche vor der Schau

dpa/lsw Stuttgart. „Scheize - Liebe - Sehnsucht - so lautet der Titel einer neuen Ausstellung im Kunstmuseum in Stuttgart. Eine Provokation?

Der isländische Performance-Künstler Ragnar Kjartansson. Foto: Bernd Weissbrod/Archivbild

Der isländische Performance-Künstler Ragnar Kjartansson. Foto: Bernd Weissbrod/Archivbild

Wenige Tage vor der Eröffnung im Stuttgarter Kunstmuseum hat der isländische Performance-Künstler Ragnar Kjartansson dort noch einige neue Werke zur Ausstellung beigesteuert. In den Räumen des gläsernen Würfels in der Innenstadt sollen die gemalten „Musen“ Teile eines Werksüberblicks sein, der von einer im Jahr 2000 begonnenen Videoserie „Me and My Mother“ bis hin zu neuen Arbeiten reicht. Unter dem Titel „Scheize - Liebe - Sehnsucht“ - die deutschen Lieblingswörter des Künstlers - ist die Ausstellung vom 20. Juli bis zum 20. Oktober 2019 zu sehen.

In seinen Arbeiten spielt der 1976 geborene Kjartansson mit Musik und Literatur, bildender und darstellender Kunst sowie der zeitgenössischen Populärkultur, mit ins Extreme gedehnter Spieldauer und Wiederholungen. Videos und Gemälde sind deshalb ebenso Teil der Stuttgarter Ausstellung wie Zeichnungen, Plastiken und eine Live-Performance. Erstmals in Europa ist seine raumgreifende Videoinstallation „Death is Elsewhere“ (2019) zu sehen.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juli 2019, 10:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!