Jahrtausendealte Siedlung bei Bauarbeiten entdeckt

dpa/lsw Alleshausen. Bei Bauarbeiten an einem Regenrückhaltebecken in Alleshausen (Landkreis Biberach) sind zum Teil 6000 Jahre alte Siedlungsspuren gefunden worden. Die archäologischen Funde waren 2019 bei den Bauarbeiten aufgefallen und zwischen Juli und November dieses Jahres vom Landesamt für Denkmalpflege (LAD) im Regierungspräsidium Stuttgart gesichert worden, wie ein Sprecher des Regierungspräsidiums am Mittwoch mitteilte. Die Fundstelle der Siedlungsspuren sei am Ufer eines ehemaliges Sees. Die Experten des LAD fanden unter anderem Spuren einer Zaunstruktur aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die der alten Uferlinie des Sees folgen, sowie Knochen und Geweihe.

Der Großteil des sehr umfangreichen Fundmaterials ist nach Angaben der Experten des LAD etwa 6000 Jahre alt. Aus dieser Zeit waren bisher kaum Funde vom Federsee bei Alleshausen bekannt. Die Fundstelle mache deutlich, dass die jungsteinzeitliche Siedlungslandschaft sich nicht auf die heute noch erhaltenen Moorsiedlungen begrenze, sondern das ganze Federseebecken inklusive der umgebenden mineralischen Rücken vermutlich fast durchgehend besiedelt war, teilte das Regierungspräsidium mit.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2020, 11:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!

Baden-Württemberg

Schuss bei Überfall auf Tankstelle: 14-Jähriger in U-Haft

dpa/lsw Wilhelmsdorf. Ein 14 Jahre alter Jugendlicher soll in Wilhelmsdorf (Landkreis Ravensburg) eine Tankstelle überfallen und dabei einen Schuss abgefeuert... mehr...