Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jubiläumsgala der TSG-Fußballer mit vielen Gratulanten

BACKNANG (tos). Oberbürgermeister Frank Nopper zitierte anlässlich der Jubiläumsgala zum 100-jährigen Bestehen der TSG Backnang Fußball 1919 den Philosophen und Dramatiker Jean-Paul Sartre, der einst gesagt hatte: „Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit des Gegners.“ Gegner waren an diesem Abend nicht ins Bürgerhaus gekommen. Dem Jubilar hingegen die gebührende Ehre erweisen wollten 450 Festgäste, darunter langjährige Mitglieder und auch Ehrengäste aus Politik, Sport und Wirtschaft. Vorstandssprecher Georg Hopp hatte den Festakt mit einem Rückblick auf die Vereinsgeschichte eröffnet. In seiner Rede gab er auch einen Ausblick auf den anstehenden Neubau des TSG-Vereinsheims mit Umkleidetrakt im Etzwiesensportpark. Patrick Künzer, Vorsitzender des Fußballbezirks Rems-Murr, und Erich Hägele, Sportkreis-Präsident, gratulierten mit Geburtstagsgeschenken im Gepäck. Hägele hatte zuvor in der internen Feier verdiente Mitglieder mit Ehrennadeln ausgezeichnet. Zum Showprogramm in dem mit einem riesigen beleuchteten Ball in den Vereinsfarben geschmückten Saal gehörten neben Schlagersängerin Madeline Willers auch eine Lasershow und eine Talkrunde: Bundesliga-Profi Keven Schlotterbeck sowie Uwe Schneider, Ernst Kress und der aktuelle Goalgetter Mario Marinic fachsimpelten auf der Bühne. Moderiert wurde der Abend stimmungsvoll von Charley Graf. Die Verbandsliga-Kicker hatten zuvor mit einem 1:0-Heimsieg gegen Neckarrems zur gehobenen Stimmung beigetragen. Das Tor direkt zurück in die Oberliga öffnet sich dadurch zusehends, denn in die Oberliga gehören die Backnanger einfach hin, so das Stadtoberhaupt Nopper in seiner Festrede, in der er in seiner unverwechselbaren Art die TSG Fußball zum Wahrzeichen und Jahrhundertereignis des Backnanger Sports ernannte. Foto: T. Sellmaier

© Tobias Sellmaier

BACKNANG (tos). Oberbürgermeister Frank Nopper zitierte anlässlich der Jubiläumsgala zum 100-jährigen Bestehen der TSG Backnang Fußball 1919 den Philosophen und Dramatiker Jean-Paul Sartre, der einst gesagt hatte: „Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit des Gegners.“ Gegner waren an diesem Abend nicht ins Bürgerhaus gekommen. Dem Jubilar hingegen die gebührende Ehre erweisen wollten 450 Festgäste, darunter langjährige Mitglieder und auch Ehrengäste aus Politik, Sport und Wirtschaft. Vorstandssprecher Georg Hopp hatte den Festakt mit einem Rückblick auf die Vereinsgeschichte eröffnet. In seiner Rede gab er auch einen Ausblick auf den anstehenden Neubau des TSG-Vereinsheims mit Umkleidetrakt im Etzwiesensportpark. Patrick Künzer, Vorsitzender des Fußballbezirks Rems-Murr, und Erich Hägele, Sportkreis-Präsident, gratulierten mit Geburtstagsgeschenken im Gepäck. Hägele hatte zuvor in der internen Feier verdiente Mitglieder mit Ehrennadeln ausgezeichnet. Zum Showprogramm in dem mit einem riesigen beleuchteten Ball in den Vereinsfarben geschmückten Saal gehörten neben Schlagersängerin Madeline Willers auch eine Lasershow und eine Talkrunde: Bundesliga-Profi Keven Schlotterbeck sowie Uwe Schneider, Ernst Kress und der aktuelle Goalgetter Mario Marinic fachsimpelten auf der Bühne. Moderiert wurde der Abend stimmungsvoll von Charley Graf. Die Verbandsliga-Kicker hatten zuvor mit einem 1:0-Heimsieg gegen Neckarrems zur gehobenen Stimmung beigetragen. Das Tor direkt zurück in die Oberliga öffnet sich dadurch zusehends, denn in die Oberliga gehören die Backnanger einfach hin, so das Stadtoberhaupt Nopper in seiner Festrede, in der er in seiner unverwechselbaren Art die TSG Fußball zum Wahrzeichen und Jahrhundertereignis des Backnanger Sports ernannte. Foto: T. Sellmaier

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!