Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jugendliche filmen Gewaltszenen

Passanten in der Backnanger Innenstadt bedroht und Aktionen mit Handys aufgenommen

Jugendliche filmen Gewaltszenen

BACKNANG (pol). Zwei Jugendliche haben in der Innenstadt offenbar gezielt Passanten provoziert und bedroht und dann die Szenen mit Handys gefilmt. Die Polizei in Backnang bittet um Hinweise zu diesen Vorfällen, bei denen es sich wohl um eine ganze Serie handelt.

Ein erster aktenkundlicher Fall wurde am Donnerstag, 23. Januar, in der Uhlandstraße begangen. Zwei Jugendliche wurden dabei, wie die Polizei berichtet, bedroht und mit Pfefferspray verletzt. Vorausgegangen war, dass ein 17-Jähriger von zwei zunächst unbekannten jungen Männern auf der Straße angesprochen und gezielt eingeschüchtert wurde. Einer die beiden Täter zog dabei auch ein Messer und fuchtelte damit herum. Anschließend holte der Komplize ein Pfefferspray hervor und sprühte damit gegen das Opfer. Der 17-Jährige und seine 15-jährige Begleiterin wurden dadurch leicht verletzt.

Die Polizei Backnang hat mittlerweile die beiden Tatverdächtigen ermittelt. Es handelt sich um einen 17-jährigen Jugendlichen und einen 18-jährigen Mann.

Bei den Ermittlungen ergaben sich überdies konkrete Hinweise, dass die beiden Tatverdächtigen in der Vergangenheit bereits mehrere derartige Taten verübt hatten. Auf einem ihrer Handys konnten Videos gefunden werden, auf denen zwei weitere vergleichbare Straftaten aufgezeichnet sind. Dabei zeigt eine Aufnahme den 17-jährigen Tatverdächtigen, wie er zu Fuß eine unbekannte männliche Person verfolgt. Als sich diese umdrehte, sprühte der Tatverdächtige dem Opfer umgehend und ohne einen ersichtlichen Grund mit einem Pfefferspray ins Gesicht. Die Person rannte danach weg. Dieser Vorfall müsste sich in der Zeit zwischen dem 24. und dem 27. Januar im Rotgerberweg ereignet haben.

Ein weiteres Video wurde am 23. Dezember vergangenen Jahres um 22.15 Uhr aufgezeichnet. Auf der Aufnahme ist erkennbar, wie der 17-jährige Tatverdächtige einem unbekannten jungen Mann mit der flachen Hand ins Gesicht schlägt. Der Grund dazu war allem Anschein nach, dass das Opfer dem Tatverdächtigen keine Zigarette gab. Anschließend fasste der Tatverdächtige dem Opfer mehrfach grob ins Gesicht und forderte den jungen Mann auf, sich für sein Verhalten zu entschuldigen. Dieser Vorfall ereignete sich vermutlich in der Straße Am Obstmarkt.

Keines der beiden Opfer, die auf den Videos zu sehen sind, hat bislang Anzeige erstattet. Es ist auch nicht auszuschließen, dass die beiden Tatverdächtigen noch weitere ähnliche Straftaten verübt haben. Deshalb bittet die Polizei Backnang die unbekannten Opfer, sich unter 07191/909-0 zu melden.

Über das Motiv für die Taten kann die Polizei noch nichts sagen. Es sei aber, so Polizeisprecher Rudolf Biehlmaier, davon auszugehen, dass die Verdächtigen ihre Aktionen nachhaltiger betrieben haben. Darauf deute insbesondere hin, dass die Handlungen nicht spontan erfolgt sind, sondern gezielt angezettelt wurden. Es sei beispielsweise nicht darum gegangen, eine Zigarette abzustauben, sondern die Aktionen zu filmen. Anzeichen, dass die Aufnahmen geteilt oder im Internet verbreitet wurden, gebe es derzeit nicht.

Symbolbild: imago 57877400h

Zum Artikel

Erstellt:
14. Februar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Lesen Sie jetzt!